1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Hoher Schaden und vier Verletzte nach Auffahrunfall auf der A1 bei Salmtal

Hoher Schaden und vier Verletzte nach Auffahrunfall auf der A1 bei Salmtal

Ein geschätzter Sachschaden von 35.000 Euro, eine Vollsperrung sowie vier leicht verletzte Menschen - das ist die Bilanz eines Auffahrunfalls am späten Donnerstagnachmittag gegen 17.30 Uhr auf der Autobahn A1 in Richtung Koblenz bei Salmtal.

 Diese drei Autos wurden bei einem Auffahrunfall auf der A1 bei Salmtal beschädigt.
Diese drei Autos wurden bei einem Auffahrunfall auf der A1 bei Salmtal beschädigt. Foto: Polizei

Wegen einer Dauerbaustelle hatte sich zwischen der Anschlußstelle Salmtal und dem Autobahnkreuz Wittlich ein Rückstau mit zähfließendem Verkehr gebildet. Eine 29-jährige Autofahrerin aus der Nähe von Wittlich lenkte ihr Auto in Schrittgeschwindigkeit auf den rechten Fahrstreifen. Ein 43-jähriger Fahrer aus dem Raum Eisleben (Sachsen-Anhalt) war auf der linken Fahrspur ebenfalls in Schrittgeschwindigkeit unterwegs.

Ein 46-jähriger Autofahrer aus Nürnberg (Bayern) erkannte das Stauende zu spät. Vermutlich war er zudem noch mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs und fuhr auf die beiden Autos auf.

Insgesamt vier Menschen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Den an den Fahrzeugen entstandenen Sachschaden beziffert die Autobahnpolizei auf insgesamt etwa 35.000 Euro. Alle Autos mussten von Abschleppunternehmen abtransportiert werden.
Die A1 war für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Im Einsatz waren die Autobahnpolizei Schweich, das Deutsche Rote Kreuz, die Freiweillige Hetzerath und die Autobahnmeisterei Wittlich.