Maibaum wird zum Vogelnest

In Altrich bleibt der Maibaum länger als in anderen Jahren stehen. Er wurde zum Vogelnest umfunktioniert. Grund dafür sind Elstern, die in luftiger Höhe im "Natur-Wohnpark" ein Nest gebaut haben.

Altrich. (ger) "Natur-Wohnpark" steht in großen Lettern am Gebäude eines ehemaligen Möbelhauses. Ob die Elstern in Altrich lesen können und das als Aufforderung verstanden haben, direkt nebenan ihr Nest zu bauen?

In der Wiese neben dem Gebäude mit dem besagten Schriftzug steht der Maibaum. Ganz oben in der mittlerweile vertrockneten Fichtenkrone haben sich die Elstern einquartiert. Die schwarz-weiß gefiederten Vögel sind in Altrich Dorfgespräch. Spaziergänger schauen schon mal vorbei und beobachten die Vögel bei der Futtersuche.

Walter Kappes kann von seinem Wohnzimmer aus das Treiben der gefiederten Gäste beobachten: "Das da ist ein seltener Nistplatz. Die Elstern scheinen zu brüten, aber wie viele Eier es sind, ist nicht zu erkennen."

Das Nest ist auf der 24 Meter hohen Fichte nur schemenhaft zu erkennen. Aber die Elstern fliegen dauernd dorthin, bleiben auch mal längere Zeit oben, beobachtet Kappes.

Normalerweise wird der Maibaum am ersten Freitag im Juni von der Feuerwehr bei der obligatorischen Feuerwehrübung umgelegt. "Diesmal haben wir den Baum wegen der Elstern stehen gelassen", berichtet Wehrführer Bruno Braband. Solches Geschehen hoch oben im Maibaum haben die Altricher Feuerwehrleute noch in keinem Jahr erlebt, seit sie den Maibaum alljährlich am 30. April aufstellen. Die Wiese gehört zum Areal des ehemaligen Möbelhauses, kann aber für den Maibaum genutzt werden.

Die Altricher sind schon mal gespannt, ob sie irgendwann den gefiederten Nachwuchs zu Gesicht bekommen. Solange jedenfalls wird der Maibaum wohl als Nistplatz erhalten bleiben. "Wie lange er noch stehen bleibt, muss sich regeln", sagt der Wehrführer, "er behindert ja niemand".