1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Mosel-Wein-Nachts-Markt Traben-Trarbach geht in die sechste Runde

Mosel-Wein-Nachts-Markt Traben-Trarbach geht in die sechste Runde

Weihnachtsmarkt im Keller: Nirgendwo gibt es bessere Voraussetzungen als in Traben-Trarbach, wo es viele Gewölbe gibt. Und die Besucher strömen. 2015 waren es etwa 100.000. Dieses Jahr werden noch mehr Gäste erwartet.

Zwei Zahlen machen die Entwicklung und die Dimensionen deutlich. "Anfangs kamen vielleicht drei Busse am Wochenende, mittlerweile sind es bis zu 40", sagt Wiebke Pfitzmann, Leiterin der Touristinformation Traben-Trarbach. Dabei liegen nur fünf Jahre zwischen dem Start des Mosel-Wein-Nachts-Marktes und der am Freitag, 25. November, beginnenden sechsten Auflage. Die Veranstaltung in mehreren Kellern der sogenannten Traben-Trarbacher Unterwelt, teilweise sehr großen Gewölben, hat längst überregionale Bedeutung gewonnen.

Diese Keller begründeten Anfang des 20. Jahrhunderts die Bedeutung der Stadt als Weinhandelsplatz. Mittlerweile verlängern die Veranstalter die Saison bis ins neue Jahr hinein. "Früher wurden Ende Oktober die Bürgersteige hochgeklappt", erläutert Stadtbeigeordneter Hajo Weinmann. Die ganze Mittelmosel-Region profitiere davon. Damit meint er auch den bereits laufenden Weihnachtsmarkt in Bernkastel-Kues. Hier gibt es eine Zusammenarbeit zwischen den Kommunen, die sich unter anderem in einem Busshuttledienst an den Wochenenden manifestiert.

In den kommenden Wochen an den Wochenenden ein freies Zimmer zu ergattern, ist eher ein Glücksspiel. Wiebke Pfitzmann und ihre Kollegin Claudia Richter-Marx berichten von sehr vielen Buchungen. Und die gehen weit über die Stadt hinaus. Daniel Neugart (Hotel Moselschlößchen) bestätigt das. In der Unterwelt des Hotels ist der Keller mit den meisten Ausstellern und Anbietern (circa 40). Insgesamt beherbergen die vier Keller etwa 100 Händler.

Den Weg zu den Kellern im Stadtteil Traben weisen unter anderem 45 beleuchtete Rebenpyramiden. "Vor jedem Keller steht außerdem eine beleuchtete Stele", sagt Wiebke Pfitzmann.

Thomas Marx betreibt die Eisbahn. Auch er stellt weiter steigendes Interesse an der Veranstaltung fest. Dem trägt auch er Rechnung. Die Eisbahn wird auch an Silvester geöffnet sein. Und um 18 Uhr beginnt eine große Party. Damit werde dem Bedarf von Einheimischen und Gästen der Stadt und der Umgebung Rechnung getragen.

Wieder im Einsatz sind die Damen und Herren in den hell-roten Jacken, in der Stadt "lebende Infosäulen" genannt. "Sie wissen auf alle Fragen eine Antwort", versichert Wiebke Pfitzmann.

Eine Neuerung: Es gibt einheitliche Glühweintassen aus Glas. 7000 Stück davon sind angeschafft worden. Kurzfristige Nachbestellungen sind möglich. Denn es wird damit gerechnet, dass viele von ihnen (Pfand 2,50 Euro) als Souvenir mitgenommen werden - was gewollt ist.

"Bei uns läuft alles zusammen", erläutert die Tourist-Info-Chefin Pfitzmann die Zeit vor, während und nach dem Mosel-Wein-Nachts-Markt. Nur ein Beispiel: "Wir mussten 37 Genehmigungen einholen."

Dass die Besucherzahlen steigen, ist Fakt. Gezählt wird aber nur, wer den Moselschlößchen-Keller betritt, denn da dürfen nur 700 Leute auf einmal rein. Wiebke Pfitzmann geht für das Vorjahr von "geschätzten 100.000 Besuchern" aus. Extra

Der Mosel-Wein-Nachts-Markt öffnet am Freitag. Offizieller Startschuss ist um 18 Uhr an der Eisbahn am Stadthaus Alter Bahnhof. Die weiteren Öffnungszeiten: freitags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr bis 18. Dezember, anschließend täglich von 11 bis 21 Uhr (außer Heiligabend und erster Weihnachtstag) zwischen dem 22. Dezember und dem 3. Januar. Am Samstag, 17. Dezember, ist bis Mitternacht geöffnet.
Zu den vier großen Kellern gesellen sich noch eine Winzerschenke in der Unterwelt, eine Weinbergs-, Kellergeräte und Tannenbaumausstellung sowie im Stadtteil Trarbach das blaue Gewölbe, in dem historische Filmszenen aus Traben-Trarbach gezeigt werden.
Im Alten Bahnhof läuft außerdem eine große Playmobil-Ausstellung. Höhepunkte auf der Eisbahn sind Omas Wärmflaschencurling (30. November, 7. und 14. Dezember), die RPR-1-Weihnachtsparty (3. Dezember) und "Mode on Ice (10. Dezember).