1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Nabucco im Eventum: Jetzt wird Wittlich auch Opernstadt

Nabucco im Eventum: Jetzt wird Wittlich auch Opernstadt

Zum 200. Geburtsjahr des Komponisten Giuseppe Verdi wird dessen Oper Nabucco am Sonntag, 27. Juli, 20 Uhr, auf dem Vorplatz des Eventum aufgeführt. Für die Stadt Wittlich ist das eine Premiere.

Wittlich. Heute gilt Nabucco als ein Opernklassiker. Die Uraufführung war in der Mailänder Scala am 9. März 1842. In Wittlich wird nun eine Aufführung am Eventum Wittlich geboten. Das Klassik-Open Air mit über 120 Mitwirkenden ist am Sonntag, 27. Juli, 20 Uhr. Mit dabei sind die Mezzosopranistin Elena Chavdarova (unter anderem Metropolitan Opera New York), Tenor Luigi Frattola (Arena di Verona), Bariton Alexander Krunev (Philharmonie Sofia), Bass Michele Bianchini (Mailänder Scala) und andere Solisten großer Bühnen der Welt.
Dabei wandelt sich der Eventum-Vorplatz mit großem Bühnenbild und den aufwendig kostümierten Darstellern für einen Abend zur Opernkulisse. Für Besucher stehen 1416 Sitzplätze zur Verfügung. Musikalisch mit von der Partie sind das Orchester und der Chor Plovdiver Symphoniker unter der Leitung des Dirigenten Nayden Todorow. Als Regisseurin der monumentalen Nabucco-Aufführung ist Nadja Hristozova (Philharmonie Plovdiv) verantwortlich. Nabucco ist ein Frühwerk Giuseppe Verdis, der die Oper als 28-Jähriger komponierte, nach dem Tod seiner jungen Frau und ihrer beiden Kinder.
Man übergab ihm das Libretto, also den Operntext, der die Geschichte des letzten Königs der Babylonier erzählt. Es heißt, dass Verdi mit dem Manuskript unter dem Arm nach Hause kam, es auf den Tisch warf und ihm zufällig die Worte des Gefangenenchores aufgefallen sind: "Zieht Gedanken, auf goldenen Flügeln, zieht, Gedanken, ihr dürft nicht verweilen! Lasst Euch nieder auf sonnigen Hügeln, dort wo Zions Türme blicken ins Tal .... zieht Gedanken, lindert der Knechtschaft Qual!"
Verdi soll durch diese Worte wieder Hoffnung für die Zukunft bekommen haben und fing an, die Oper "Nabucodonosor" zu komponieren. Die Uraufführung 1842 war dann ein überwältigender Erfolg. Giuseppe Verdi schrieb später: "Nabucco ist die Oper, mit welcher in Wahrheit meine künstlerische Laufbahn begann."red
Karten in vier Kategorien gibt es beim Kulturamt Wittlich unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie unter www.volksfreund.de/tickets.