Pfannkuchenhaus in der Palaststraße öffnet am Mittwoch

Pfannkuchenhaus in der Palaststraße öffnet am Mittwoch

Nach halbjähriger Pause eröffnet am Mittwoch das Pfannkuchenhaus „Fun“ in der ehemaligen Markthalle in der Palaststraße 5. Das Betreiber-Ehepaar Peter und Anne Brommenschenkel will bis zum Jahresende im gleichen Haus zusätzlich ein Wein- und Fischlokal in Betrieb nehmen.

(rm.) Mit Millionenaufwand ließ der Trierer Unternehmer Günther Reh (81) vor fünf Jahren das historische Haus Palaststraße 5 umbauen. Im Erdgeschoss wollte er seinen Traum von einer „Trierer Markthalle“ realisieren. Doch die kam trotz mehrfacher Konzept- und Betreiberwechsel nie so richtig in die Gänge. Im vergangenen Februar zog die Reh-Stiftung die Notbremse und schloss das „Wein- und Brauhaus in der Markthalle“, um den Weg frei zu machen für eine neue gastronomische Nutzung.

Morgen ist es soweit: Die neuen Pächter, das Ehepaar Peter und Anne Brommenschenkel eröffnet nach mehrmonatigem Umbau das Pfannkuchenhaus „Fun“.

Peter Brommenschenkel (der am Mittwoch 54 wird) und Gattin Anne (57) betreten wieder einmal Neuland. Die Selfmade-Unternehmer (Parfümerie-Kette „Pierre“, Naturkost-Läden „BioGate“) sind zwar auch mit ihrem Nudel-Lokal „Pasta Pasta“ (Grabenstraße) erfolgreich, aber wenige Meter entfernt in der Grabenstraße haben sie etwas komplett Neues kreiert: Triers Antwort auf französische Crêperien und niederländische Pannekoekenhuisjes. 40 verschiedene Gerichte von süß bis deftig umfasst die Speisekarte des Selbstbedienungs-Restaurants unter Leitung von Sandra Mannartz (45). Ein Teil der Rezepte stammt von TV-Lesern, andere von Anne Brommenschenkels Mutter Elisabeth (86).

Knapp eine halbe Million Euro haben die Brommenschenkels in das neue Kapitel der Gastro-Immobilie Palaststraße 5 investiert. „Fun“ (160 Sitzplätze; ) nimmt 500 Quadratmeter ein. Ebenso groß ist die restliche Fläche der Ex-Markthalle. Dort (Zugang über Kesselstattsgarten) wollen Peter und Anne Brommenschenkel bis Jahresende ein Wein- und Fischlokal eröffnen.