| 20:34 Uhr

Verfolgungsjagd mit Polizei endet in Handschellen

Wincheringen. Eine wilde und nicht nur für die Beteiligten gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei leistete sich gestern ein 38-jähriger Luxemburger. Der Fahrer wurde schließlich in Wincheringen gestellt und in Handschellen abgeführt. An den Ermittlungen waren auch Polizisten aus Saarburg beteiligt.

Wincheringen. In Stadtbredimus (Luxemburg) ignorierte der Fahrer eines Mercedes mit luxemburgischen Kennzeichen die Haltzeichen einer Polizeipatrouille. Anstatt stehen zu bleiben, beschleunigte er und steuerte auf einen Beamten zu. Dieser konnte sich mit einem Hechtsprung retten.
Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Auf seiner Flucht raste der Mercedesfahrer teilweise mit bis zu 130 km/h durch Ortschaften. Auch nach einem Unfall setzte er seine Flucht fort. Die Polizisten versuchten mehrmals vergeblich, das Fahrzeug auszubremsen. Die Verfolgung führte bis nach Wormeldingen und weiter in Richtung Wincheringen. Kurz hinter der Landesgrenze verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Gefährt und landete im Seitengraben. Der 38-jährige Luxemburger wurde festgenommen und in Handschellen abgeführt.
Es stellte sich bei den weiteren Ermittlungen heraus, dass der Täter gestohlene Kennzeichen auf sein Auto montiert hatte und kurz zuvor beim Tanken das Bezahlen "vergessen" hatte. red