Ein neues Haus für Kinder in Trier-West

Bauprojekte : Ein neues Haus für Kinder in Trier-West

Die Spiel- und Lernstube Walburga-Marx-Haus bekommt ein neues Zuhause. Mit dem Spatenstich ist der Startschuss gefallen.

Mit einem symbolischen Spatenstich hat der Caritasverband Trier den Neubau seiner Spiel- und Lernstube Walburga-Marx-Haus in Trier-West eingeläutet. Die familien- und sozialraumorientierte Kindertageseinrichtung ist seit Jahrzehnten im Stadtteil etabliert. Zurzeit sind die Gruppen auf zwei Standorte verteilt: Im Ausweichquartier in der Jägerkaserne werden 60 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren betreut, am Standort im Dechant-Engel-Haus gibt es zwei Krippengruppen für Kinder bis drei Jahren. Beide Einrichtungen bieten Betreuung für Kinder aus dem Stadtteil Trier-West in familiären Kleingruppen.

Das bisherige Gebäude am langjährigen Standort am Trierweilerweg war Ende vergangenen Jahres abgerissen worden. Nach fast 40 Jahren entsprach der Bau nicht mehr den heutigen Standards (Barrierefreiheit) für Kindertagesstätten. Eine Sanierung oder Erweiterung der Bausubstanz ließ sich nicht umsetzen, so dass der Abriss erfolgen musste.

Zum Spatenstich für den Neubau des Walburga-Marx-Hauses am alten Standort waren zahlreiche Gäste gekommen. Der Caritasvorsitzende Markus Leineweber hieß unter anderem Oberbürgermeister Wolfram Leibe, Sozialdezernentin Elvira Garbes, den stellvertretenden Ortsvorsteher von Trier-West/Pallien, Bernhard-Hügle, Vertreter der Stadtratsfraktionen sowie Geschwister der durch ihren unermüdlichen Einsatz im Stadtteil bekannten Namensgeberin Walburga Marx willkommen. In seinem Grußwort betonte Oberbürgermeister Leibe die Bedeutung der Kindertageseinrichtung für Trier-West und bedankte sich bei Caritasdirektor Bernd Kettern für das vorbildliche Engagement und die Investitionen im Stadtteil.

Durch den Neubau können in der Spiel- und Lernstube Walburga-Marx-Haus zukünftig unter einem Dach drei Gruppen mit insgesamt 30 Plätzen für Kinder unter drei Jahren sowie fünf Gruppen mit insgesamt 60 Plätzen für Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren angeboten werden. Mit der Zusammenführung der derzeit zwei Standorte stehen dem Sozialraum Trier-West somit insgesamt 90 Plätze für Kinder im Alter bis sechs Jahre zur Verfügung. Über das Angebot der Kindertagesbetreuung hinaus wird der Neubau fünf Räume für die Gemeinwesenarbeit und das Quartiersmanagement bieten.

Die Bauträgerschaft hat der Caritasverband Trier übernommen. Die Refinanzierung wird durch einen Mietvertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren mit der Stadt Trier gesichert. Die Fertigstellung des Baus ist für Oktober 2020 geplant. Die geschätzten Baukosten liegen bei vier Millionen Euro.

Das zweigeschossige Gebäude wird auf der Grundlage eines modularen Baukonzeptes in massiver Bauweise im Niedrig-Energiehaus-Standard erstellt. Das Architektenbüro Hort und Hensel hat derartige Kindergärten bereits mehrfach in Rheinland-Pfalz realisiert. Das Dach wird als flach geneigtes Pult-Dach ausgeführt. Im Obergeschoss ist ein Laubengang angeordnet, der über eine Aufgangstreppe einen unmittelbaren Zugang zum Außengelände ermöglicht. Die Fenster der südlich ausgerichteten Räume werden mit einem außenliegenden Sonnenschutz versehen. Die beiden Geschosse werden über eine innenliegende Treppenanlage und barrierefrei über eine Aufzuganlage erschlossen.

Mehr von Volksfreund