Flussfahrt als Symbol für die Deutsch-Französische Freundschaft

Flussfahrt als Symbol für die Deutsch-Französische Freundschaft

Sieben Tage lang ist das umgebaute Frachtschiff Cassian Carl auf Rhein und Mosel unterwegs. Auf ihm wird an verschiedenen Ankerplätzen Europa gelebt und über die Europäische Union diskutiert. Am 8. und 9. Mai liegt es am Kai in Trier-Zurlauben.

Trier. Das umgebaute Frachtschiff Cassian Carl ankert in der Europawoche am 8. und 9. Mai mit einer überdachten Open-Air-Bühne und einem Veranstaltungssaal im Innern an der Schiffsanlegestelle in Trier-Zurlauben. An beiden Tagen wird auf dem Kultursommerschiff ein vielfältiges Programm geboten.
Anlass für die symbolträchtige Fahrt des Schiffes ist das Motto "Eurovisionen" des diesjährigen Kultursommers Rheinland-Pfalz. Zugleich wird der 50. Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages gefeiert.
Start des Kultursommerprojekts "Kultur im Fluss - von Mainz nach Metz" war gestern in Lahnstein. Am Mittwoch, 8. Mai, soll in Trier auf dem Schiff ein europäisches Kulturfest gefeiert werden. Grundschüler können vormittags das "europäische Klassenzimmer" besuchen.
Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Bildungsministerin Doris Ahnen eröffnen um 18.30 Uhr die Veranstaltung offiziell. Das Philharmonische Orchester der Stadt gibt ein Wunschkonzert. Im Lauf des Abends stellt die Tuchfabrik auf der Schiffsbühne verschiedene Produktionen vor. Der Fachbereich Gestaltung der Hochschule Trier präsentiert sich unter dem Motto "Landgang und Illuminale" am Moselufer. Das französische Percussion-Ensemble "Les Trambours du Bronx" wird das Programm auf der schwimmenden Bühne mit einem Konzert um 22.30 Uhr abschließen. Um Mitternacht gibt es einen deutsch-französischen Poetry Slam.
Diskussion über Europa


Am Donnerstag, 9. Mai, 11 Uhr, findet unter dem Motto "Europa mitbestimmen - welches Europa brauchen wir?" eine Podiumsdiskussion statt. Es diskutieren Friedhelm Pieper, Landesvorsitzender der Europa-Union Rheinland-Pfalz, Markus Schulte, Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen, Professor Werner Lorig, Kreisvorsitzender der Europa-Union Trier sowie Matthias Wolfger, Landesvorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten Rheinland-Pfalz.
Das Schiff setzt anschließend seine Fahrt in Richtung Schengen und Metz fort. red