Genug Kundschaft für alle

Seit knapp vier Wochen hat der "Norma"- Markt in Longuich geöffnet. Offensichtlich müssen Geschäfte in Schweich, Longuich und Riol nicht um ihre Kunden bangen.

Longuich/Riol/Schweich. "Bisher habe ich nichts Negatives gehört", sagt Manfred Diederich, Vorsitzender des Gewerbeverbands Schweich. Und er könne sich auch nicht vorstellen, dass sich der neu angesiedelte Discounter in Longuich zukünftig auf die Kundenfrequenz von Schweich auswirken würde. Auch das vor zwei Jahren beschlossene Discounter-Projekt "Am Ermesgraben" in der Moselstadt habe nichts zu befürchten, meint Diederich. "Nach wie vor gehen wir davon aus, dass die sechs bis sieben Billig-Anbieter, die dort angesiedelt werden sollen, zusätzliche Kunden nach Schweich locken werden", sagt der Gewerbeverbands-Vorsitzende.

Einen Käuferschwund hingegen hat Maria Schmitt, Geschäftsinhaberin von Marias Lädchen in Riol, in der ersten Woche nach der "Norma"-Eröffnung bemerkt. "Doch jetzt ist der Umsatz wieder normal", sagt Schmitt. "Mein Vorteil ist, dass meine Kunden kein Auto brauchen und der Laden ein Treffpunkt ist, wo mal ein Schwätzchen gehalten wird", meint die Einzelhandelskauffrau.

Aber es sei noch zu früh, um über Zahlen zu sprechen. Schätzungsweise in einem halben Jahr könne konkret über Auswirkungen gesprochen werden, sagt Schmitt. Stephan Marx, Geschäftsführer der Fleischerei Marx in Longuich, profitiert von dem neuen Supermarkt, auf der gegenüberliegenden Straßenseite. "Durch den Markt kommen mehr Leute in diesen Bereich, und der ein oder andere Neukunde schaut dadurch bei uns vorbei", sagt Marx. Nicht spürbar sei der neue Discounter in dem etwa einen Kilometer entfernten Edeka-Center in Schweich. "Wir haben keine Auswirkungen beobachtet. Die Umsätze sind genauso gut wie im letzten Jahr", verlautet es aus der Pressestelle Edeka-Südwest in Offenburg.

Mehr von Volksfreund