1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Corona-Krise: Gezielte Beratung und Hilfe bei häuslicher Gewalt

Corona-Krise : Gezielte Beratung und Hilfe bei häuslicher Gewalt

Expertin: Ausgangsbeschränkungen und finanzielle Sorgen können Stress und damit bedrohliche Situationen heraufbeschwören.

Durch die Coronakrise wird eine globale Zunahme häuslicher Gewalt befürchtet. Auch in Trier kann diese Entwicklung nach Aussagen der städtischen Frauenbeauftragten Angelika Winter Anlass zur Sorge geben – auch weil direkte Kontakte Teil eines Frühwarnsystems sind. Die Beschränkungen könnten daher negative Folgen haben.

Generell gilt: Social Distancing macht Gewalt noch weniger sichtbar. Winter: „Wir müssen diese massiven Folgen der Krise unbedingt mit im Blick haben.“ Durch Quarantäne, Ausgangsbeschränkungen und finanzielle Sorgen könne Stress entstehen, der häusliche Gewalt auslösen oder verschlimmern könne: „Für viele Frauen und Mädchen ist die Bedrohung dort am größten, wo sie am sichersten sein sollten: in ihrem eigenen Zuhause. Gewalt geht uns alle an. Bitte schauen Sie nicht weg, sondern unterstützen Sie Betroffene, indem Sie sie über Hilfsangebote informieren, die auf Telefonberatung und Online-Angebote umgestellt haben. Auch alle, die sich Sorgen um betroffene Frauen oder Kinder in ihrem Umfeld machen, können telefonisch oder online Kontakt aufnehmen“, so Winter. Die Frauenbeauftragte präsentiert eine Übersicht:

Frauennotruf Trier, Beratungs- und Fachstelle zu sexualisierter Gewalt, Ostallee 27, 54290 Trier, Beratung: Telefon 0651/200-6588, Büro: Telefon 0651/49777, E-Mail: info@frauennotruf-trier.de, www.frauennotruf-trier.de

Interventionsstelle Trier,  Ostallee 27, 54290 Trier,  Beratung: Telefon 0651/ 9948774, Büro: Telefon 9947-881, Fax: 9947-898, E-Mail: info@Interventionsstelle-Trier.de, www.interventionsstelle-trier.de

Interventionsstelle (IST) Eifel Mosel für Frauen, die von Gewalt in engen sozialen Beziehungen betroffen sind. Ansprechpartner für die Landkreise Bitburg-Prüm, Vulkaneifel und Bernkastel-Wittlich ist der Caritasverband Westeifel, Telefon 06561/9671-0 (Bitburg), Telefon 06592/9573-0 (Daun), Telefon 06551/97109-0 (Prüm), E-Mail: interventionsstelle@caritas-westeifel.de

▶ Frauenhaus Trier, Beratung: Montag bis Freitag, 9 bis 22 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage 9 bis 12 Uhr telefonisch erreichbar. Aufnahmen nach Absprache täglich bis 22 Uhr, Telefonnummer: 0651/74444.

Beratungsstelle Contra-häusliche- Gewalt in Trier, Träger: pro familia Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Beratung für Menschen, die Gewalt in ihrer Partnerschaft ausüben. Telefonische Sprechzeiten: Montag/Donnerstag, 14 bis 17 Uhr: Telefon 0651/46302-140, Fax: 0651/46302-121, Anrufbeantworter außerhalb der Sprechzeiten, zeitnahe Rückrufe.

▶ Polizeilicher Opferschutz: Beratung und Hilfe für Opfer, Zeugen und Angehörige, Polizeipräsidium Trier, Opferschutzbeauftragte Judith Lemke, Telefon: 0651/20157-565, Telefax: 0651/20157-569, E-Mail: opferschutz.pptrier@polizei.rlp.de

▶ Weisser Ring e.V., Beratung für Opfer von Kriminalität, Telefon: 0151/ 55164631, E-Mail: waltraud-kraemer@web.de

▶ Einrichtungen des Sozialdienstes Katholischer Frauen Trier: Haus Maria Goretti: Wohnheim für psychisch kranke und wohnungslose Frauen in einer akuten Notlage und Krisensituation, Kontakt: Telefon 0651/9496-150, E-Mail: hmg@skf-trier.de

▶ Haltepunkt: niedrigschwellige Einrichtung für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte, psychisch belastete und sozial benachteiligte Frauen, Telefon: 0651/9496-170, E-Mail: skf@skf-trier.de

▶ Onlineberatungsangebot gewalt- los.de: schneller und anonymer Zugang zu Beratung und Hilfe

▶ SKF-Frauennotruf, Telefon 0651/9496-100, E-Mail: hmg@skf-trier.de