"Neffe" versucht es erneut

TRIER. (red) Nachdem die Polizei Anfang Februar vor der so genannten Enkeltrickmasche gewarnt hatte, wurde nun in Trier erneut ein Fall des versuchten Betrugs angezeigt.

Ein Schaden entstand dank der guten Kommunikation innerhalb der betroffenen Familie nicht. Am Freitag wurde eine ältere Dame (77) in Trier von einem angeblichen Neffen angerufen und um Überlassung von mehreren tausend Euro gebeten. Die Abholung des Geldes wurde zugesagt. Die ältere Dame besprach sich mit ihrer Tochter, eine weitere Kontaktaufnahme fand nicht statt. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf, es liegen allerdings keine Hinweise auf den oder die Täter vor. Die Polizei warnt erneut vor dieser bekannten Betrugs-Masche und wiederholt ihre Tipps, wie man mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen verhindern kann, Opfer solcher Betrügereien zu werden: keinesfalls auf telefonische Geldforderungen eingehen; den echten Enkel/Neffen oder Angehörigen zurückrufen, um die Echtheit des Anrufers abzuklären; mit vertrauenswürdigen Menschen über den Anruf reden; den Vorfall der Polizei melden.

Mehr von Volksfreund