1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Stadtsportverband Trier fordert kostenfreie Nutzung von Schwimmbädern durch Vereine

Vereine : Stadtsportverband Trier fordert kostenfreie Nutzung von Schwimmbädern durch Vereine

Der Stadtsportverband Trier hat in seiner Vorstandssitzung ausführlich über die geplante Übernahme der städtischen Freibäder Trier-Süd und Trier-Nord durch die Bädergesellschaft der Stadtwerke Trier (SWT) gesprochen.

Positiv bewertet der Verband die geplante Sanierung der Nordbades, das technisch auf den neuesten Stand gebracht wird, wodurch das Angebot für Freizeit- und Sportschwimmer erhalten bleibt.

 Er begrüßt nach eigenen Angaben auch den geplanten Betrieb der Freibäder durch die Bädergesellschaft und die damit verbundenen Synergie-Effekte. „Eine Optimierung der Bäderstruktur unterstützen wir vor allem in Anbetracht der finanziellen Lage der Stadt“, sagt Marco Marzi, Vorsitzender der Dachorganisation des Trierer Vereinssports. Im Rahmen der städtischen Beteiligung sei sichergestellt, dass die Stadt Trier durch die entsprechenden Gremien auch weiterhin Einfluss auf die Zukunft der Bäder nehmen könne.

 Für den Stadtsportverband ist aber von entscheidender Bedeutung, dass die Trierer Sportvereine die Bäder weiterhin kostenfrei nutzen dürfen. „Im Rahmen der Übernahme muss sichergestellt werden, dass unsere Vereine die beiden Freibäder auch künftig im aktuellen zeitlichen Rahmen ohne Kosten nutzen können“, sagt Marzi. Aktuell nutzen mehrere Vereine die Freibäder, darunter Schwimmer, Taucher oder Triathleten. „Gerade unsere Wassersportvereine leisten eine wichtige Arbeit in Sachen Schwimmerziehung. Denn immer wieder wird berichtet, dass Kinder nicht mehr schwimmen können. Somit muss dies den Vereinen auch in Zukunft möglich sein wie bisher. Daneben sind gerade in den oben genannten Vereinen viele Athleten national erfolgreich und somit Botschafter für unsere Stadt“, sagt Marzi.