| 20:43 Uhr

Stramme Matrosen mit Hüftschwung

 Das Männerballett aus Welschbillig setzt sein Motto „Popeye“ souverän um. TV-Foto: Christian Sprau
Das Männerballett aus Welschbillig setzt sein Motto „Popeye“ souverän um. TV-Foto: Christian Sprau FOTO: (h_st )
Trier-Zewen. Zum ersten Mal entscheidet neben dem Publikum eine Jury darüber, welches Männerballet am schönsten in Trier-Zewen tanzt. Die Tanzgruppe des Karnevalvereins aus Welschbillig wählte das Motto Popeye. Christian Sprau

Trier-Zewen Grelle Lichter strahlen von der Bühne, die Nebelmaschine läuft auf Hochtouren, und mittendrin räkeln sich halbnackte Männer, die mit ihren Auftritten die Weiber zum Kreischen bringen. Zum 13. Mal lud der Carnevalsverein Zewener Baknaufen (CZB) zum Männerballett in Trier-Zewen ein. Dieses Mal kämpften sechs verschiedene Tanzgruppen um den Applaus der Massen und die Gunst der Jury.
Während bei den vorherigen Männerballettfestivals allein ein Applausometer über den Gewinner entschied, mussten nun die Männerballetts auch die dreiköpfige Jury (Nico Weber, Markus Deutsch-Karp und Markus Deutsch) überzeugen. Die Messlatte hing also besonders hoch. Doch die Tänzer enttäuschten nicht und brachten mit Innovation, Fantasie und ungezwungenem Hüftschwung ihre Mottos dar. So zum Beispiel das Männerballett aus Kordel, das mit seinem Thema "Christopher Kolumbus: Auf zu neuen Ufern” die Entdeckung des neuen Kontinents mit vielfältigen Kostümwechseln und einer Mischung aus Synchrontanz und Akrobatik präsentierte.
Das Männerballett aus Welschbillig brachte mit seinem Motto "Popeye” die Halle zum Beben. Die strammen Matrosen, die mit so viel Elan dabei waren, dass man meinen könnte, sie hätten alle vor dem Auftritt eine Dose Spinat verdrückt, und die zierliche und grazil tanzende Olivia boten den perfekten Kontrast.
Das vorwiegend weibliche Publikum und die Jury waren begeistert. Nico Weber lobte besonders "die außergewöhnliche Balance zwischen Tanz und Akrobatik". Das Männerballett aus Welschbillig konnte sich durch seinen fantastischen Tanzauftritt am Abend den Sieg holen und bekam als Gewinner den Hölzernen Tanzschuh überreicht.
Doch nicht nur die Tanzauftritte machten den Abend so besonders. Die charmante und humorvolle Moderation der Diva Meme Olive, die mit ihrer Co-Moderatorin Karin Pütz eine erfrischende Mutter-Tochter-Beziehung auf der Bühne auslebte, sorgte für eine tolle Stimmung in Zewen. Die Idee zur Kollaboration kam, als Karin Pütz für den Trierischen Volksfreund einen Artikel über die Drag-Queen geschrieben hatte. Die kreativen Auftritte der Vereine und die originelle Moderation ergaben eine wunderbare Mischung und machten den Abend in Zewen unvergesslich.

Mitwirkende Männerballetts: Männerballett Zewen, Männerballett aus Konz-Könen vom Karnevalsverein Riet Rous, Männerballett aus Kordel (The Uncoachables), Männerballett aus Igel, Männerballett Welschbillig, Männerballett Kell am See, Männerballett Langsur.
Weitere Berichte, Fotos und Infos finden Sie unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/fastnacht" text="www.volksfreund.de/fastnacht" class="more"%>