Verbrannte Leiche: Polizei nimmt Verdächtigen nach Tötung einer 16-Jährigen in Trier fest

Verbrannte Leiche: Polizei nimmt Verdächtigen nach Tötung einer 16-Jährigen in Trier fest

Im Fall der am Wochenende einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallenen 16-jährigen Jugendlichen aus Trier gibt es nach Informationen von volksfreund.de eine Festnahme. Es soll sich um einen Mann aus Trier handeln. Der Leitende Oberstaatsanwalt Peter Fritzen wollte sich auf Anfrage von volksfreund.de nicht zu einer möglichen Festnahme äußern.

Der mit dem roten Kreis markierte Bereich, in dem die Leiche entdeckt wurde, liegt zwischen der Schönbornstraße und dem Wasserweg in Trier-Nord, in der Nähe von Bahngleisen. Screenshot: openstreetmap.org. Foto: openstreetmap.org
Ermittlungen der Polizei mit Suchhund nach dem Fund einer verbrannten Leiche in Trier-Nord. Foto: Harald Jansen



Neue Details würden im Laufe des Vormittags bekanntgegeben, sagt Fritzen.

Ein 20-jähriger Trierer hat nach TV-Informationen am Freitagabend gegen 23.05 Uhr einen großen, schlanken, blonden Mann nahe des Tatorts gesehen. Dieser sei ihm im Laufschritt entgegengekommen und habe aufgewühlt ausgesehen. Der Zeuge war vom Netto kommend in Richtung Bahnhof unterwegs gewesen, als ihm der Unbekannte begegnete.

Die Autopsie am Sonntagnachmittag hatte Gewissheit gebracht. Bei einer am Samstag gegen 18.45 Uhr gefundenen Leiche handelt es sich um eine junge Frau aus dem Stadtteil Trier-Nord. Die 16-Jährige war laut Polizei am Freitagabend gegen 23 Uhr von ihrem Elternhaus aus aufgebrochen, um zum Hauptbahnhof zu gehen. Dort kam sie nie an. Ihre Familie meldete die junge Frau am Samstagnachmittag bei der Polizei als vermisst.

Die Leiche der 16-Jährigen wurde in unmittelbarer Nähe zu einem Fußweg gefunden. Dieser Weg ist eine Verbindung zwischen der Kürenzer Straße und Metternichstraße, die parallel zu den Bahngleisen verläuft. Er gilt als Abkürzung zwischen dem Stadtteil Trier-Nord und dem Hauptbahnhofsbereich.

Ein Zeuge hatte am Samstag gegen 18.45 Uhr den Fund einer bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leiche gemeldet. Diese lag bei einer verlassenen Halle. In unmittelbarer Nähe des Fundorts gibt es vor allem Gewerbebetriebe und einige Garagen. Von den nächstgelegenen Häusern ist die Stelle, an der die Leiche gefunden worden ist, nur schwer oder gar nicht einsehbar. Unmittelbar nach der Meldung des Zeugen nahm die Polizei ihre Ermittlungen auf. Die Leiche war so stark verbrannt, dass anfangs nicht einmal klar war, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt.

Die Kripo hat auch am Sonntag unter anderem Zeugen gesucht, die auf dem Verbindungsweg etwas Auffälliges bemerkt haben.

Es gibt bisher keine Angaben dazu, was in der Zeit zwischen dem Verschwinden der jungen Frau am Freitag und dem Fund ihrer Leiche am Samstag geschehen ist.

Extra
Die Kripo sucht Zeugen, die am Freitag, 13. März, gegen 23 Uhr oder am Samstag, 14. März, vor 19 Uhr diesen Weg benutzt haben und Auffälligkeiten wahrgenommen haben. Sie werden gebeten, sich bei der Kripo in Trier - 0651/9779-2480 bzw. -2290 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Mehr von Volksfreund