Wirbeln bis zum Weltrekord

"Gemeinsam trommeln für ein selbstbestimmtes Leben" ist das Motto der Lebenshilfe Trier am 30. August. 1500 Trommler sollen zum 40-jährigen Bestehen der Lebenshilfe einen Guinness-Trommel-Weltrekord knacken.

Trier. (cmk) "Trier trommelt" - dieses Jahr gewaltig mit einem vom Trierischen Volksfreund präsentierten Guinness-Weltrekordversuch. 1500 Menschen aus Trier und dem Umland sollen am 30. August gemeinsam einen dreieinhalb-minütigen Trommelwirbel spielen, um einen Weltrekord der Band "The Monkees" von 2001 zu knacken. "Wir wollen zum 40-jährigen Bestehen der Lebenshilfe-Werke Trier zeigen, was behinderte Menschen in der Mitte unserer Gesellschaft leisten können", sagte Andreas Neumann, kaufmännischer Leiter der Lebenhilfe-Werke Trier gestern während einer Pressekonferenz in der Volksbank-Unternehmenszentrale.

Programmpunkt des Sommerfestes



Einen Eindruck von dem, was die Besucher am 30. August erwartet, konnten sich die Sponsoren- und Pressevertreter sowie Schirmherr Klaus Jensen, Triers Oberbürgermeister, bei Auftritten der Cheerleadergruppe des Hofguts Serrig und einer der Trommelgruppen der Lebenshilfe-Werke Trier machen.

Sollte "der größte Trommelwirbel der Welt" gelingen, hofft Neumann auf einen positiven Effekt für das Zusammenleben behinderter und nicht-behinderter Menschen in Trier. "Das ist eine prima Idee! Ich rufe alle Trierer dazu auf, an dem Rekordversuch teilzunehmen", verkündete Jensen. Der Rekordversuch ist einer der Programmpunkte des Lebenshilfe-Sommerfests mit Zirkus, Trommelworkshops und prominenten Mittrommlern wie Ralf Gutske, Schlagzeuger der "Söhne Mannheims", und Triers Schlagerstar Guildo Horn. Ex-Bundesligaschiedsrichter Alfons Berg sitzt in der Guinness-Jury, die den Rekordversuch streng überwacht. Infos und Anmeldung unter www.trier-trommelt.de.