Stadtverwaltung Bitburg sucht Zeitzeugen: Wer erinnert sich noch an die Luxemburger Garnison?

Stadtverwaltung Bitburg sucht Zeitzeugen: Wer erinnert sich noch an die Luxemburger Garnison?

Im Juli 1955 hat die Luxemburger Garnison, die zehn Jahre in Bitburg stationiert war, die Stadt wieder verlassen. Damals hatte die Bundesrepublik Deutschland nach der Ratifizierung der Pariser Verträge ihre Selbstständigkeit erlangt.

Foto: (e_bit )

Heute können sich nur noch wenige an die Zeit der Luxemburger in Bitburg erinnern. Wohl auch deshalb, weil diese - anders als die Franzosen, die die Stadt erst 1984 verlassen haben - nur vergleichsweise kurz in Bitburg stationiert waren. Die Stadtverwaltung sucht Zeitzeugen und fragt: Wer erinnert sich an die Luxemburger Garnison in Bitburg? Von 1945 bis 1955 hat die Luxemburger Armee als Besatzungsmacht eine Garnison in der Kreisstadt unterhalten - genau in der Kaserne, die in den 30er Jahren für die Wehrmacht gebaut worden ist und die wegen der langen Präsenz der Franzosen noch heute französische Kaserne genannt wird. Nun sind einige neue Fotos aus dieser Zeit aufgetaucht. Auf dem Bild rechts patroulliert eine Einheit der luxemburgischen Armee vor einem schwer beschädigten Gebäude in Bitburg. Auf dem zweiten Foto steht ein luxemburgischer Soldat Wache an der Kaserne. Wer die Zeit der Nachkriegsjahre in Bitburg miterlebt hat, sollte sich die Fotos mal genauer anschauen. Wo könnte die erste Aufnahme entstanden sein, und wer könnte der Wachsoldat gewesen sein? Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Stadtverwaltung Bitburg, Telefon 06561/6001-122, zu melden. (red)/Fotos (2): Stadtverwaltung