Vier Tage mit Musik, Kunst und Hochsprung

Vier Tage mit Musik, Kunst und Hochsprung

Ein großes Programm hat das 41. Sprudelfest den Besuchern geboten und die trotzten häufig dem wechselhaften Wetter. Von Donnerstag bis Sonntag gab es Musik, ein Hochsprungmeeting und einen Kunsthandwerkermarkt.

Gerolstein. Mit kohlensäurehaltigem Wasser hat das Sprudelfestes zwar mittlerweile wenig zu tun, aber auch die 41. Auflage der viertägigen Veranstaltung hat zahlreiche Besucher in die Gerolsteiner Innenstadt gelockt.

Für den neuen Stadtbürgermeister Bernd May war die Eröffnung des Sprudelfestes, seine erste Amtshandlung und das war eine ganz angenehme: Traditionell eröffneten die Gerolsteiner Stadtsoldaten mit Musik und einem Schuss aus ihrer Kanone das Fest. Die "Dompiraten" gratulierten beim Kölschen Partyabend zu Beginn des Festes dem neuen Stadtoberhaupt auch gleich mit "Echte Fründe" und das passte doch gut zur Gerolsteiner Stadtratsgeschichte der jüngsten Zeit.

30 Hochspringer messen sich auf dem Brunnenplatz



Buchstäblich hoch her ging es beim Hochsprungmeeting des SV Gerolstein, das auf dem Brunnenplatz für manch erstauntes Gesicht sorgte angesichts der Distanzen, die die Springer überwanden. Über 30 Hochspringer von verschiedenen Vereinen bis nach Köln waren angereist, um sich miteinander zu messen. "Wir sind jetzt das dritte Mal dabei und den zahlreichen Athleten gefällt es, sich einem interessierten Publikum zu zeigen, das motiviert sie", sagt Jochen Kowalinski, Abteilungsleiter Leichtathletik beim SV Gerolstein.

Auch den über 80 Teilnehmern des zweiten Eifelsteiglaufs dürfte das schöne Wetter gutgetan haben, denn sie konnten unter vier Strecken von fünf bis 17 Kilometern wählen, die über den Eifelsteig von Bolsdorf, Hillesheim, Niederbettingen und Roth nach Gerolstein verliefen.

Wer dagegen eher bummeln wollte, der war auf dem Markt von 40 Kunsthandwerkern genau richtig. Deren Angebot reichte von Bekleidung, Kerzen, Schmuck, Spielwaren, Spirituosen, Keramik, Stoffen bis hin zu Düften. Musikalisch mit dabei waren auch Musikgruppen aus den beiden Partnerstädten Gilze-Rijen (Holland) und dem französischen Digion. Das wechselhafte Wetter trübte bei Hans Peter Böffgen, Geschäftsführer der TW Gerolsteiner Land GmbH, etwas die Freude über den Verlauf des Sprudelfestes. "Das Angebot beim Sprudelfest war sicher gut. Ich kann aber nicht ganz zufrieden sein, weil die Wetterverhältnisse sehr wechselhaft waren, was manchen von einem Besuch abhielt. Der Regen am Sonntagnachmittag war kein krönender Anschluss".