"Wir fördern Körper und Geist"

"Wir fördern Körper und Geist"

Seit 2010 gibt es in Trägerschaft des Caritasverbands Westeifel und in Kooperation mit dem Seniorenhaus Katharinenstift in Hillesheim das Demenzbetreuungsangebot Kaffeemühle. Ein Grund für eine Feier.

Hillesheim. Was die acht Menschen mit Demenz üblicherweise donnerstags von 13.30 bis 16.30 Uhr mit Margit Junk (Caritasverband Westeifel), Elfriede Mierlita (Katharinenstift) und Ehrenamtlichen in dem Gruppenraum des Seniorenhauses unternehmen und erleben, wird bei der Bilderschau mit Rückblick auf die vergangenen fünf Jahre deutlich.
Da sind Kränze aus Kastanien oder Tannenzweigen gefertigt, Einmachgläser in Windlichter und Tontöpfe in Vogelfutterglocken verwandelt worden. Da ist ein Kinderchor zu Gast gewesen, da sind Martinswecken gebacken, Ostereier gefärbt, das Tanzbein geschwungen worden.
Die für die Gruppen in Gerolstein und Hillesheim zuständige Koordinatorin Margit Junk bringt die Elemente des Angebots Kaffeemühle so auf den Punkt: "Wir sorgen bei den Angehörigen für Entlastung und bei unseren Besuchern für Abwechslung und Gemeinschaft, wir fördern Körper und Geist, wir arbeiten kreativ und hauswirtschaftlich, und wir spielen und singen." Heute heißt das Eröffnungslied "Tulpen aus Amsterdam". An diesem Tag wird kleines Jubiläum gefeiert und die Kaffeetafel ist ausnahmsweise in der Cafeteria des Katharinenstifts.
Die ehrenamtlichen Betreuerinnen, die sich sonst zu zweit oder dritt abwechseln, sind heute komplett anwesend: Khim Babendererde, Sabine Dünnwald, Karin Engelmann, Anneliese Grewen und Meike Teichmann.
Dankbar für freie Stunden


Am längsten ist Anneliese Grewen mit von der Partie. Sie rief vor sieben Jahren die Gerolsteiner Kaffeemühle mit ins Leben und arbeitet seit der Gründung vor fünf Jahren in der Hillesheimer Gruppe mit. "Die Aufgabe ist für mich genau richtig", sagt sie dem Trierischen Volksfreund. "Unsere Besucher haben so viel Freude an den Treffen, und die Angehörigen sind dankbar für die paar freien Stunden in der Woche", erklärt die 68-Jährige aus Lissendorf. "Ja, das stimmt", versichert Elisabeth Keul (63) aus Kerpen. Ihr Ehemann Paul kommt nach einem Schlaganfall vor vier Jahren regelmäßig zur Hillesheimer Kaffeemühle.
An diesem Nachmittag könne sie in Ruhe einiges erledigen, sich aber auch einfach mal mit ihren Freundinnen zum Kaffeetrinken treffen, erzählt sie. Und betont: "Ich kann mir wirklich keine besseren Betreuerinnen als Margit Junk und ihr Team vorstellen. Sie gehen sehr aufmerksam und liebevoll mit den Besuchern und Angehörigen um."
Extra

Die Kaffeemühle ist ein Betreuungsangebot für demenzkranke Menschen im Kreis Vulkaneifel. Es gibt Gruppen in Gerolstein, Hillesheim, Daun, Kelberg und in Gillenfeld. Es handelt sich um ein anerkanntes Betreuungsangebot nach dem Pflegeversicherungsergänzungsgesetz. Das bedeutet, dass der Teilnehmerbeitrag von 20 Euro pro Person und Treffen von der Pflegekasse erstattet wird. Die Betreuungskräfte sind qualifiziert ausgebildet.bb Kontakt und weitere Informationen: Margit Junk, Telefon 06591/94920-245, Mobil: 0172/6655441, E-Mail: junk@caritas-westeifel.de

Mehr von Volksfreund