| 16:01 Uhr

Regionale Wirtschaft
Weiter sprudelnde Geschäfte beim Gerolsteiner Brunnen

Symbolbild Archiv
Symbolbild Archiv FOTO: Gerolsteiner Brunnen
Gerolstein . Umsatzplus 2017 – Mannschaftspulle zur WM. hw
Heribert Waschbüsch

(hw) Der Gerolsteiner Brunnen ist mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr zufrieden. Sowohl beim Umsatz- als auch beim auf Absatz wuchs der Mineralbrunnen stärker als der Gesamtmarkt. Die Mineralwässer und mineralwasserbasierten Erfrischungsgetränke des Unternehmens aus der Vulkaneifel konnten sich im Gesamt-Nettoumsatz um 3,5 Prozent auf 286,3 Millionen Euro steigern. Das teilet das Unternehmen gestern mit. Der Gesamtabsatz wuchs mit einem leichten Plus auf 7,55 Millionen Hektoliter.

Im Bereich Mineralwasser baut Gerolsteiner seine Marktstellung weiter aus: Während der Gesamtmarkt mit 1,3 Prozent ein leichtes Umsatzwachstum verzeichnet, entwickelt sich Gerolsteiner mit 2,8 Prozent überproportional. „Mit unserem konsequenten Fokus auf Qualität und Innovation sind wir auch 2017 erfolgreich auf die Bedürfnisse und Erwartungen unserer Kunden eingegangen“, sagt Robert Mähler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG. „Die Qualitätskampagne „Wasser mit Stern“ und das Angebot einer verbrauchergerechten Vielfalt an Gebinden setzen neue Impulse und unterstützen den Absatz im Markt.“

Insgesamt bleibt der deutsche Mineral- und Heilwassermarkt 2017 laut dem Verband Deutscher Mineralbrunnen e.V. (VDM) auf einem stabil hohen Niveau. Der Gesamtabsatz der Branche von 11,3 Milliarden Litern bedeutet einen Pro-Kopf-Verbrauch von Mineral- und Heilwasser von knapp 148 Litern.

Auf Produktseite förderten vor allem Gerolsteiner Naturell (Absatz plus sieben Prozent) und Gerolsteiner Medium (Absatz plus 1,2 Prozent) das Wachstum. Das 2016 eingeführte Gerolsteiner Heilwasser hätte sich erfolgreich unter den Top-Heilwassermarken etablieren können, so Gerolsteiner. Im Segment der mineralwasserbasierten Erfrischungsgetränke habe der Absatz leicht über dem Vorjahresniveaugelegen – besonders stark entwickelten sich Gerolsteiner Apfelschorle, Gerolsteiner Plus und die Gerolsteiner Limonaden. Im für das Unternehmen wichtigen Vertriebskanal Gastronomie konnte Gerolsteiner ein Absatzwachstum von 3,1 Prozent erzielen und damit seine Marktführerschaft im Außer-Haus-Markt weiter ausbauen.

Eine positive Entwicklung sieht Gerolsteiner 2017 auch beim Export. Hier spiele das Geschäft in den Benelux-Staaten, den USA, Südkorea und Russland eine treibende Rolle.

Akzente setzt der Gerolsteiner Brunnen im Jahr 2018 zudem mit neuen Produkten im Bereich mineralwasserbasierte Erfrischungsgetränke (der TV berichtete). Mit der Gerolsteiner Mannschaftspulle als Limited Edition in den Geschmacksrichtungen Limette, Apfel-Mango und Mandarine begleitet der Mineralbrunnen ab Ende Mai die Fußball Weltmeisterschaft.  Für den Herbst kündigt Gerolsteiner eine neue Produktrange an. Ende Februar bekommt Gerolsteiner Linée mit der neuen Sorte Passionsfrucht-Orangenblüte Zuwachs. Zeitgleich wird die Range Gerolsteiner Moment dauerhaft um die Variation Rooibostee & Mango ergänzt.

Aktuell beschäftigt das Traditionsunternehmen aus der Vulkaneifel 806 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 51 davon sind Auszubildende.