1. Region

Zehn Neuinfektionen im Vulkaneifelkreis - Mehrere Einrichtungen im Landkreis betroffen

Pandemie : Neun Neuinfektionen im Vulkaneifelkreis - Kita, Schulen und Seniorenheim betroffen (update)

Das Gesundheitsamt in der Vulkaneifel meldet neun Neuinfektionen. Betroffen sind eine Kita, das Dauner Gymnasium, die Gerolsteiner BBS und ein Seniorenheim.

Wie die Dauner Kreisverwaltung am Samstag mitteilte, gab es neun Neuinfektionen. Aktuelle Zahlen von Sonntag haben bis Redaktionsschluss nicht vorgelegen. Bereits durch die zehn Neuinfektionen am Freitag waren mehrere Einrichtungen im Landkreis betroffen. Dazu gehört die Kindertagesstätte in Mehren: Dort kam es beim Personal zu einem bestätigten Corona-Fall. Da die Kindertagesstätte mit einem offenen pädagogischen Konzept arbeitet, waren die Kontakte nach Angaben der Kreisverwaltung so vielfältig, dass das Gesundheitsamt die Kindertagesstätte im Einvernehmen mit dem Träger, der Verbandsgemeinde Daun, vorübergehend bis Ende nächster Woche geschlossen hat. Darüber hinaus hat das Gesundheitsamt des Landkreises Vulkaneifel heute bei 94 Kindern und 21 Mitarbeitern Abstriche durchgeführt.

 Am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun gibt es in jeweils zwei weiteren Klassen ein positiv getestetes Kind. Bei den Schülern der beiden betroffenen Klassen, den Schülern, mit denen fachübergreifender Unterricht stattgefunden hat, sowie bei den betroffenen Fachlehrern wurden am Samstag Tests auf Sars-CoV 2 durchgeführt.

An der BBS Vulkaneifel in Gerolstein gibt es innerhalb der Schülerschaft einen bestätigten positiven Fall, dessen Wohnsitz sich jedoch im Nachbarlandkreis befindet. Die 20 betroffenen Schüler aus dem Klassenverband sowie die Fachlehrer werden ebenfalls am Samstag durch das Gesundheitsamt des Landkreises Vulkaneifel auf Sars-CoV 2 getestet.

Im Seniorenpflegeheim Haus Helena in Mehren wurde ein ehemaliger Bewohner positiv getestet. Zudem wurde im Rahmen der durch das Gesundheitsamt in sensiblen Bereichen regelmäßig durchgeführten Sentinal-Tests ein Mitarbeiter positiv getestet.

Alle 15 Bewohner des betroffenen Wohnbereiches sowie die 29 Mitarbeiter wurden am Freitag vom Gesundheitsamt des Landkreises Vulkaneifel auf Sars-CoV 2 getestet.  Nach Angaben der Kreisverwaltung erhöht sich die Zahl der bisher positiv getesteten Personen mit Wohnsitz im Landkreis Vulkaneifel dadurch auf insgesamt 352 Personen (Stand: Samstag, 11 Uhr). Aus der häuslichen Quarantäne konnten als genesen insgesamt 217 Personen entlassen werden, sieben davon seit Donnerstag. Am Samstag waren 128 Personen mit Wohnsitz im Landkreis Vulkaneifel akut erkrankt. Davon befinden sich 14 in stationärer Behandlung. Seit Beginn der Pandemie gab es bisher sieben Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Insgesamt gab es im Landkreis Vulkaneifel in den letzten sieben Tagen 46 bestätigte Neuinfektionen. Der Sieben-Tage-Inzidenz (Fälle der letzten sieben Tage/ 100 000 Einwohner) im Landkreis Vulkaneifel liegt aktuell bei 75,9.