Ein Dämpfer zur rechten Zeit

Oberliga-Aufsteiger Eintracht Trier 05 II hat sich im Testspiel gegen die von Patrick Zöllner trainierten Konzer schwer getan und zwar verdient, aber knapp mit 2:1 (2:0) gewonnen.

Trier. (wir) Alles, was beim deutlichen 7:0-Erfolg über den Fußball-Rheinlandligisten FSV Trier-Tarforst wenige Tage zuvor noch wie von selbst gegangen war, wollte im zweiten Test innerhalb kurzer Zeit gegen den Bezirksligisten SV Konz nicht mehr so recht klappen. Frank Thieltges, mit Bernhard Weis gleichberechtigter Übungsleiter beim Eintracht-Nachwuchs, war angesichts des Spielverlaufs und des knappen Resultats nicht einmal unzufrieden: "Solche Spiele brauchst du, damit die Jungs sehen, dass es nicht immer so locker läuft und dass man sich gegen einen Bezirksligisten schwerer tun kann als gegen einen Rheinlandligisten."

Thieltges machte mehrere Gründe für das schwächere Auftreten aus: "Erstens war Konz gut eingestellt. Zweitens standen sie viel tiefer als Tarforst und drittens haben wir selbst auch nicht mit der notwendigen Konzentration gespielt." Das führte vor allem zu einer unerwartet hohen Fehlpassquote, die zwangsläufig nur selten ein flüssiges Angriffsspiel zuließ.

Konzer Wengler verwandelt Freistoß direkt



Den Führungstreffer erzielte Sebastian Ting mit einem Mittelding zwischen Flanke und Torschuss (20.), bei der gegnerische Abwehrreihen oft schlecht aussehen. Wenige Minuten später schloss Jan Brandscheid eine der besten Kombinationen mit dem 2:0 ab. Eine Viertelstunde vor Schluss gelang den nie aufsteckenden Gästen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Andy Wengler das 1:2.