Rückkehr nach Maß

Die SG Ellscheid hat beim 2:1 gegen die SG Zell drei wichtige Punkte gegen den Abstieg gewonnen. Das entscheidende Tor für die Eifeler schoss Thomas Borsch, der nach mehr als einem Jahr wieder das Trikot der Ellscheider trug.

Einstand nach Maß: Nach mehr als einem Jahr studienbedingter fußballloser Zeit machte Rückkehrer Thomas Borsch im Spiel seiner SG Ellscheid bei der SG Bullay/Alf/Zell den spielentscheidenden Treffer zum 2:1-Auswärtserfolg.

Damit trug Borsch wesentlich dazu bei, dass die im Abstiegskampf dringend benötigten drei Zähler in die Eifel wanderten. Entsprechend glücklich zeigte sich Trainer Uwe Schüller nach dem Schlusspfiff: "Das war ein Erfolg aller Spieler auf dem Platz. Vor allem nach der Halbzeitansprache sind wir als geschlossenes Team und mit dem nötigen Willen und der passenden Aggressivität aufgetreten. Wir haben uns diesen Sieg deshalb verdient erkämpft."

Auch sein Gegenüber Jörg Bach sah in der Verteilung des Siegerwillens den entscheidenden Unterschied: "Vor der Pause waren wir noch im Spiel und konnten es nach unserer Führung sogar kontrollieren. Nach dem Wiederanpfiff haben wir uns dann wie kleine Kinder verhalten."

Zum Spiel: Bach hatte seine Startelf wie angekündigt gegenüber dem Spiel gegen den Tabellenletzten SG Lahnstein geändert. So standen für Martin Ibald sein Zwillingsbruder Peter und Peter Klaus anstelle von Wolfgang Göttert auf dem Platz. Der Grund für die Herausnahme von Göttert war, dass Bach gegen die hochgewachsene gegnerische Sturmspitze Borsch die kopfballstarken Manuel Bausen und Sven Miedreich in der Innenverteidigung aufgestellt hatte - zunächst erfolgreich. Nachdem die Eifel-SG die Partie in den ersten Minuten bestimmt hatte, wuchtete Miedreich eine Ecke von Jimmy Wieber mit dem Kopf zum 1:0 ins Netz (25.). Die Chance zum Ausbau der Führung vergab dann Yannick Bach, als er freistehend übers Tor köpfte (27.). Michael Schäfer führte seine Elf dann auf die Siegerstraße. Nach einem Freistoß von Ingo Haes setzte er den Ball mit dem Kopf an den Pfosten, und Sebastian Hilgers drückte den Abpraller zum 1:1 über die Linie (58.). Den Siegtreffer machte Borsch nach einer Hereingabe von Jan Fritz. Zunächst scheiterte er mit dem Kopf an Torwart Christoph Braun, schob den Ball dann aber mit dem Fuß ins Netz zum 1:2-Endstand (67.).

Bullay: Braun - Schneider, Miedreich, Bausen, Klaus, P. Ibald, Hajdari (69. M. Ibald), Herdzina, Berg (69. Göttert), J. Wieber, Bach (61. D. Wieber)

Ellscheid: Sicken - Gräfen, Haes, Osiewacz, Blank, Trumm, Weirich, Schäfer (90.+1 Mayer), Fritz, Hilgers (90.+2 Krämer), Borsch (76. Ludwig).

SR: Florian Fochs (Betzdorf) - Z: 145

Tore: 1:0 Miedreich (25.), 1:1 Hilgers (58.), 1:2 Borsch (67.).

lage der liga

Ellscheid lebt

Ellscheid steigt nicht ab", hatte Bullays Trainer Jörg Bach vor dem Duell gesagt. Dass die Gäste die von ihm prognostizierte Aufholjagd bei seinem Team beginnen würden, hatte er nicht erhofft. Die Teams im Keller sind noch enger zusammengerückt. Mit einer Ausnahme: Lahnstein. Die Koblenzer Vorstädter gingen an der Salm mit 0:11 baden. Da musste der sportliche Leiter des FSV schon ein bisschen im Gedächtnis kramen, um sich zu erinnern, wann sein Verein zum letzten Mal mehr als elf Treffer erzielt hatte. Das 10:0 gegen Prüm zu Oberliga-Zeiten war noch präsent. Rach wusste auch, wann diese Marke übertroffen worden war. "1976 in der Bezirksliga gegen Bremm/St. Aldegund", sagte Rach, der damals selbst auf dem Platz stand. Es war das Jahr, in dem der Aufstieg der Salmtaler bis in die zweite Liga ihren Anfang nahm.