Mehr als 400 Läufer beim 40. Wurzelweglauf-Geburtstag

Mehr als 400 Läufer beim 40. Wurzelweglauf-Geburtstag

Als frühlingshafter Herbstlauf präsentierte sich der älteste Volkslauf der Region Trier. Erstmals kamen beim Konzer Wurzelweglauf mehr als 400 Läufer ins Ziel. Der Trierer Andreas Theobald lief über 15 Kilometer in 53:15 Minuten Streckenrekord.

So etwas hatte es noch nicht gegeben, seit der Wurzelweglauf Ende Oktober oder Anfang November stattfindet. Fast 20 Grad zeigte das Thermometer am ersten November-Samstag bei der ältesten Laufveranstaltung der Region Trier. Kurze Hose und T-Shirt statt Wollmütze und Schal waren angesagt. Nur dass das Laub gelb, braun und rot gefärbt auf den Waldwegen lag statt grün an den Bäumen zu hängen, störte die Frühlingsgefühle. Die extrem hohe Luftfeuchtigkeit tat ihr Übriges, dass der Schweiß bei den 407 Läufern, die das Ziel erreichten, in Strömen floss.

Außer dem Teilnehmer- gab e auch einen Streckenrekord. Im seit 2010 ausgetragenen 15-Kilometer-Lauf siegte Andreas Theobald in 53:15 Minuten. Damit war der 22-Jährige vom Post-SV Trier (PST) 19 Sekunden schneller als der aus Daun stammende ehemalige U20-Weltmeisterschaftsteilnehmer Lars Haferkamp vor vier Jahren.

Theobald hatte schon nach drei Kilometern einen beeindruckenden Vorsprung auf seine Vereinskameraden Martin Müller und Stefan Andoc herausgelaufen. "In den letzten beiden Jahren habe ich den Wurzelweglauf als Tempodauerlauf bestritten. Diesmal war die Konkurrenz stärker und ich habe direkt Tempo gemacht", erklärte er. Ein Plan, der fast nicht aufging. Denn auf den letzten Kilometern kam Müller immer näher, schloss sogar zu Theobald auf, doch der U23-EM-Dritte im Crosstriathlon konnte zum Schluss noch einmal Reserven mobilisieren und lief als Erster ins Ziel ein, dass sich erstmals im Konzer Stadion befand. Aber auch Müller blieb in 53:19 Minuten unter der alten Streckenbestzeit. Auch Andoc lief in 53:53 Minuten eine Zeit, die bisher fast immer zum Sieg gereicht hätte. Für Theobald war es zudem der dritte Wurzelweglaufsieg in Folge.

Diesen Hattrick hatte vor einem Jahr Tina Wessely über zehn Kilometer bereits perfekt gemacht. Beim 40. Wurzelweglauf gewann die 39-Jährige von Spiridon Hochwald in 43:36 Minuten zum vierten Mal. Für Alexander Bock war es dagegen der allerersten Start beim ältesten Volkslauf der Region. Zwei Wochen nach seinem überragenden Marathondebüt in Frankfurt in 2:23:35 Stunden siegte er in 37:51 Minuten. Der rutschige Waldboden und die zwei langen Anstiege über den sogenannten Wurzel- und Gummiweg seien eigentlich nicht sein Terrain, gab Bock zu: "Ich laufe lieber flach." Zweiter wurde in 38:12 Minuten Marc Raßkopf (Citysport Trier) vor dem Triathleten Nicolas Krämer von der LG Vulkaneifel. Der 20-Jährige kam in 38:45 Minuten 50 Sekunden vor dem 17 Jahre alten Nachwuchsausdauersportler Peter Morbe (Silvesterlauf Trier e.V.) ins Ziel.

Schnellste Frau über 15 Kilometer war die Dritte der luxemburgischen Marathonmeisterschaften Tatiana Quesada. Die Läuferin vom CAE Grevenmacher ließ in 1:05:55 Stunden Anne Begemann (PST/1:08:29) und Lokalmatadorin Carmen Schaaf (TG Konz/1:10:10) hinter sich.

Mehr von Volksfreund