1. Sport
  2. Sport aus der Region

Die neue Tischtennissaison geht los. So gehen die Teams aus der Region Trier in den überkreislichen Ligen die Spielzeit an.

Tischtennis : An die Tische, fertig, los!

Die neue Tischtennissaison geht los. So gehen die Teams aus der Region Trier in den überkreislichen Ligen die Spielzeit an.

Verbandsoberliga Herren

Für die Herren der TTG Gerolstein-Daun geht es nach dem Aufstieg direkt mit einem Doppelspieltag los. Zunächst geht es an diesem Samstag gegen den TTC Zugbrücke Grenzau II (19 Uhr, Grundschule Daun), ehe die Mannschaft am Sonntag zur TTG GR Trier/Zewen fährt (11 Uhr, Grundschule Zewen). „Wir fiebern dem erstmaligen Start in der Verbandsoberliga mit riesiger Vorfreude entgegen. Alleine das Erreichen dieser Klasse ohne zusätzliche finanzielle Mittel stellt einen einmaligen Erfolg für unseren Verein dar“, freut sich Dirk Petzold.

Bei der TTG gibt es im Vergleich zur Vorsaison personell eine Veränderung: Für Max Cloeren, der studienbedingt nach Stuttgart gezogen ist, wird Nachwuchstalent Max Klink die Mannschaft ergänzen. „Die Liga ist unglaublich stark, das einzig realistische Ziel für uns ist der Klassenerhalt“, erklärt Petzold. Mit Grenzau reist direkt ein Top-Favorit in die Eifel. „Im Auswärtsspiel in Trier erwarten wir ein offenes Spiel. Wir hoffen, die ersten Punkte im Kampf um den Klassenverbleib erspielen zu können“, sagt Petzold.

Für den Mitaufsteiger aus Trier ist die Partie das einzige Spiel an diesem Wochenende. „Niemand weiß wirklich, wie und wo er steht. Zudem sind die knappen Duelle der vergangenen Saison ein Indiz dafür, dass es auch diesmal eng werden wird.“, berichtet Triers Marco Reinsbach. Auch ihr Saisonziel lautet Klassenerhalt. Reinsbach: „Unter der Berücksichtigung der Aufstellungen der anderen Teams und drei Absteigern wird dies schwer genug. Trotzdem glauben wir fest daran, auch in der Verbandsoberliga bestehen zu können.“

Mit Christoph Paulussen haben die Trierer einen erfahrenen und spielstarken Neuzugang dazubekommen. „Er wird uns weiterhelfen, auch wenn er aus beruflichen Gründen nicht immer zur Verfügung stehen wird“, erklärt Reinsbach. Mit Timo Meiser haben die Trierer allerdings auch einen großen Verlust zu beklagen. „Mit Daniel Best haben wir aber einen erfahrenen und starken Mann in der Hinterhand, der aufgrund seiner Qualität nicht wirklich als Ersatzspieler gesehen werden kann“, sagt Reinsbach.

1. Rheinlandliga Damen

Los geht’s am Wochenende direkt mit einem Lokalderby. Der TuS Mosella Schweich empfängt am heutigen Samstag zum Saisonbeginn den Kontrahenten TTF Konz (14 Uhr, Neue Halle Schweich). Als Tabellenzweiter der vergangenen Saison waren die Schweicherinnen eigentlich zum Aufstieg in die Verbandsoberliga berechtigt. Doch aufgrund der Tatsache, dass Verena Glasner, Franziska Schlöder und Rebecca Koop weiterhin in den Herrenmannschaften mitspielen und eine Doppelspielberechtigung für Damen und Herren lediglich bis zur Rheinlandliga gilt, hat die Mosella auf einen Aufstieg verzichtet.

Mit Joana Weber, Laura Lehne und Jenny Heinz sind beim TuS drei neue Spielerinnen ins Team gerückt. Saisonziel ist ein guter Mittelfeldplatz.

Die Konzerinnen treten in der neuen Saison unverändert an. Nach drei gewonnenen Meisterschaften in Folge sind die Gäste auch in dieser Spielzeit wieder Favorit auf einen Platz ganz vorne. Auch die Tischtennisfreunde haben auf ihr Aufstiegsrecht verzichtet. Die dritte regionale Rheinlandliga-Mannschaft TTG GR Trier/Zewen II steigt erst am 1. September gegen den TTC Karla in die Saison ein.

1. Rheinlandliga Herren

Die TTF Konz sind die einzig verbliebene Mannschaft aus der Region Trier. Die Moselaner starten am heutigen Samstag mit einem Auswärtsspiel beim Absteiger TV Feldkirchen (18 Uhr) in die neue Saison. „Zwar müssen die Feldkirchener mehrere Abgänge verkraften, dennoch sind uns die zwei heftigen Niederlagen aus unserer Verbandsoberligazeit noch bewusst. Ich rechne mit einem offenen Spiel, dessen Ausgang wegen der veränderten Personalkonstellation schwer einzuschätzen ist“, blickt Max Reinert von den TTF voraus. Fehlen werden Dominik Brengel und Thomas Willems. Ralf Hein und Winfried Marxen bilden das untere Paarkreuz. Neben den beiden Akteuren stößt auch Ralf Hein aus der letztjährigen zweiten Mannschaft zum Team hinzu. Reinert: „Damit haben wir die nötige Breite, um auch die in der anstehenden Saison besonders weiten Auswärtsfahrten zu bewältigen.“ Das Saisonziel der Konzer ist erneut ein Platz im Mittelfeld.

2. Rheinlandliga Herren

Zum Auftakt gibt es ein vereinsinternes Duell, wenn die TTSG 76 Wittlich auf die TTSG 76 Wittlich II trifft (Samstag, 15 Uhr, Cusanus Gymnasium). „Das letzte direkte Aufeinandertreffen konnte unsere zweite Mannschaft für sich entscheiden. Auch dieses Mal erwarten wir wieder ein hart umkämpftes Match, in dem es vermutlich um mehr als nur zwei Punkte geht“, erklärt Sven Hartmann (Wittlich II), der seiner Mannschaft heute aber nicht zur Verfügung stehen wird. Die Vorbereitung fiel für beide Teams eher schwierig aus, da die Halle in den Schulferien geschlossen war und erst Anfang August mit dem Training begonnen werden konnte.

Die TTG GR Trier/Zewen II geht in dieser Saison zum zweiten Mal als Spielgemeinschaft an den Start. Zu Beginn reist die TTG an diesem Samstag zum VfR Simmern II (19 Uhr). „Wir sind eine recht ausgeglichene Mannschaft und haben mit Daniel Best einen starken Spieler auf der Position eins“, berichtet Markus Mertl. Zum Team hinzugestoßen ist Thorsten Schwickrath, der schon viele Jahre in der 2. Verbandsliga gespielt hat. Günther Meier, Achim Wenz, Horst Schneider und Markus Mertl spielen auf den Positionen drei bis sechs.

„Die ersten Spiele werden zeigen, wo für uns die Reise dieses Jahr hingehen wird. Ein Mittelfeldplatz ist unser Ziel, aber natürlich steht der Klassenerhalt an erster Stelle“, erklärt Mertl.

Der SV Trier-Olewig, der TTV 1970 Dreis und der TTC 1960 Schwirzheim steigen erst in den kommenden Wochen in den Spielbetrieb ein.