Die Serie hält!

Philipp Gulden hat erneut zugeschlagen! Im Spiel gegen den SV Zeltingen-Rachtig rettete er mit seinem 13. Saisontreffer in der 85. Minute seinem SV Dörbach einen Punkt. Die Gastgeber waren zunächst durch Torsten Rube in Führung gegangen (70.).

Ürzig. In Ürzig erwartete beide Mannschaften ein vom Regen völlig aufgeweichtes und unebenes Spielfeld. "Auf dem Rasen hier schickt man vielleicht die Kühe raus, und ich würde sie noch vor dem Dunkeln wieder reinholen", sagte Dörbachs Trainer Bernd Körfer. Es sollte kein Fußball-Leckerbissen an diesem Nachmittag geben, denn wie der Platz, so das Spiel. Die Minimalisten aus Zeltingen sorgten sich im ersten Durchgang vor allem darum, hinten wenig zuzulassen. Dörbach hatte zunächst mehr von der Partie und die besseren Torchancen. So zog Benedikt Koller in der 34. Minute frei vor dem Torwart ab, schoss ihm jedoch in die Arme, und nach einem Eckstoß von Simon Bösen kam Kai Edringer zum Abschluss, doch erneut war Schlussmann Björn Griebler zur Stelle (43.). Der Tabellenfünfte aus Zeltingen und der Siebte aus Dörbach begegneten sich auf Augenhöhe. Dörbach versuchte es spielerisch, scheiterte jedoch oftmals an den schlechten Platzverhältnissen und einer hohen Fehlpassquote. Zeltingen probierte mit langen Bällen in die Spitze, Torgefahr heraufzubeschwören. "Das Spiel an sich hatte ein gutes Bezirksliga-Niveau, aber eher vom Kämpferischen, weniger vom Fußballerischen", gab Körfer nach der Partie zu Protokoll. In Halbzeit zwei war Zeltingen mutiger. Schaltzentrale war Dennis Dusemund, der zunächst seinen Stürmer Max Keller bediente, der in Dominik Henchen seinen Meister fand (49.) und schließlich selbst zu einer Großchance kam, als er in der 55. Minute den Torwart anschoss. Die Moselaner gaben sich mit dem 0:0 nicht zufrieden und legten nochmals einen Gang zu. Daniel Dusemund leitete einen schönen Spielzug über die linke Seite ein, flankte auf Keller, der dann auf Florian Blesius ablegte. Sein Schuss flog knapp rechts am Tor vorbei (69.). Nur eine Aktion später sollten sie es besser machen. Oliver Geller trat zur Ecke an und der mit aufgerückte Abwehrrecke Torsten Rube verwandelte eiskalt zur 1:0-Führung (70.). Zeltingen hatte sich für seinen hohen Aufwand belohnt. Körfer reagierte und brachte mit Ismail Kahyaoglu und Daniel Alvarez Valle zwei frische Kräfte. Und Dörbach kam noch einmal zurück ins Spiel. Erst zwei gefährliche Situationen nach Eckbällen (81./82.) und schließlich das 1:1 durch Philipp Gulden in der 85. Minute. Julian Roderich war bis auf die Torauslinie vorgerückt, flankte von dort auf Gulden, der in Torjäger-Manier über den Schlussmann hinweg einnetzte. Dennis Schwaab, der Zeltingens Trainer Werner Feyen vertritt, trauerte dem Sieg etwas hinterher: "Es war zwar ein sehr ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften hatten ihre Torchancen, aber die klaren Möglichkeiten waren bei uns, insbesondere in der zweiten Halbzeit. Wir hätten den Sieg einen Tick mehr verdient gehabt." Bernd Körfer war mit dem Unentschieden zufrieden, mit dem Platz nicht: "Ich hätte das Spiel hier heute nicht angepfiffen. Letztendlich ist das Unentschieden vollkommen korrekt. Wir können damit gut leben und ich denke, Zeltingen auch. Es ging halt nur über den Kampf, meine Jungs haben 90 Minuten gekämpft, und die Serie hält." SV Zeltingen Rachtig: Björn Griebler - Max Wilbert, Alexander Kappes, Torsten Rube - Daniel Dusemund, Kilian Feyen (88. Sven Schwaab), Omid Mostofi, Oliver Geller - Florian Blesius, Dennis Dusemund - Max Keller SV Dörbach: Dominic Henchen - Simon Bösen, Eric Görgen, Kai Edringer, Matthias Wey - Michael Mayer (73. Ismail Kahyaoglu), Sodar Kahyaoglu, Julian Roderich - Benedikt Koller (73. Daniel Alvarez Valle), Philipp Gulden - Daniel Mehrfeld Tore: 1:0 (70. Minute) Torsten Rube 1:1 (85. Minute) Philipp Gulden Schiedsrichter: Jens Schneider (Trier) Zuschauer: 190