Schweich schöpft neuen Mut

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde hat sich Mehring im Heimspiel gegen Koblenz II wichtige drei Punkte für seine Aufstiegs-Sammelbüchse erspielt. Morbach kam in Mülheim-Kärlich mit 1:4 unter die Räder. Schweich fuhr durch das 4:1 über Kyllburg den zweiten Sieg der Spielzeit ein.

SG Mülheim-Kärlich - SV Morbach 4:1 (2:0) Der Morbacher Abwärtsstrudel hält an. Durch das 1:4 in Mülheim-Kärlich hat die Truppe von Coach Rainer Nalbach nur einen Punkt aus den vergangenen fünf Partien verbuchen können. Bereits nach sechs Minuten lagen die taumelnden Hunsrücker nach Gegentreffern von Hendrik Hillen (3.) und Armin Jusufi (6.) mit 0:2 zurück. Das 0:3 durch den zweiten erfolgreichen Einschuss von Hillen in der zweiten Halbzeit (51.) bescherte die Vorentscheidung, der auch ein Ehrentreffer des eingewechselten Lakhdar Saim (78.) nichts mehr entgegensetzen konnte. Janek Ripplinger vollstreckte im Schlussakt gar zum 1:4 aus Morbacher Sicht (90.). Vom SVM war keiner der Verantwortlichen für ein Fazit zu erreichen. SV Morbach: Yannick Görgen, Andre Petry, Mario Görgen, Heiko Weber, Andre Thom, Florian Knöppel (54. Eloy Campos), Marco Graef (54. Lakhdar Saim), Dennis Schröder (84. Raphael Rauls), Fabrice Schirra, Dominik Kranz, Dennis Kaucher. Trainer: Rainer Nalbach - Tore: 1:0 Hendrik Hillen (3.), 2:0 Armin Jusufi (6.), 3:0 Hendrik Hillen (51.), 3:1 Lakhdar Saim (78.), 4:1 Janek Ripplinger (90.) Schiedsrichter: Roman Herberich. Zuschauer: 90Spfr. Eisbachtal - Eintracht Trier II 2:0 (0:0) Der Aufschwung der Eintracht ist vorerst gestoppt. In einer umkämpften Partie gegen Eisbachtal hielten beide Abwehrreihen bis kurz vor Ende ihre Schotten dicht. Doch eine Fehlerkette der Trierer, die in einem Elfmeter mündete, führte zum 1:0 der Sportfreunde. Manuel Haberzettl verwandelte den berechtigten Strafstoß (82.). "Unsere Einstellung war gut, wir hatten bis dahin wenig zugelassen", sagte SVE-Trainer Daniel Lingfeld. Ein Fernschuss von Max Olbrich sorgte wenige Augenblicke später für den 2:0-Endstand (89.). Eintracht Trier II: Marcel Brandenburger, Matti Fiedler, Fabian Mohsmann (69. Iljber Ibrahimi), Kevin Arbeck, Erich Sautner, Besart Aliu, Erik Michels, Nino Sehovic, Nail Mazlumovski, Kader Toure (46. Ramon Stief), Carsten Cordier. Trainer: Daniel Lingfeld. Tore: 1:0 Manuel Haberzettl (Elfmeter, 82.), 2:0 Max Olbrich (89.) Schiedsrichter: Ralf Skala. Zuschauer: 200SV Mehring - TuS Koblenz II 1:0 (1:0) Big Point für Mehring: Die Mannschaft um Trainer Frank Meeth bezwang die Zwote der TuS Koblenz durch ein frühes Tor des wiedergenesenen Marc Willems mit 1:0 (7.) "Das war eine konzentrierte, kämpferische Leistung meiner Jungs. Wir haben den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen", fasste Meeth zusammen. Willems (17.), An dreas Hesslein (25.) und Marc Mees (33.) hatten für die Hausherren vor der Pause noch weitere Möglichkeiten. Doch ein zweites Tor wollte nicht gelingen. Ein Lattenschuss und ein Distanzschuss von Joshua Marx sollten auf der anderen Seite die einzigen nennenswerten Aktionen der Gäste sein (65., 85.). SV Mehring: Philip Basquit, Mario Kön, Andreas Hesslein, Sebastian Dietz, Kevin Heinz, Maximilian Meyer, Johannes Diederich, Philipp Schuh (81. Meliani Saim), Marc Mees, Matija Jankulica, Marc Willems. Trainer: Frank Meeth. Tor: 1:0 Marc Willems (7.) Schiedsrichter: Marc Latsch. Zuschauer: 210 SV Konz - FC Karbach 0:2 (0:0) "In der ersten Halbzeit hatte Karbach mehr Spielanteile, wir allerdings die besseren Chancen", sagte SVK-Coach Alexander Stieg. Seine Schützlinge Stefan Becker und Michel Kupper-Stöß vergaben im ersten Spielabschnitt mehrere Gelegenheiten. Nach einem Zusammenprall im zweiten Durchgang zwischen Frank Wacht und einem Karbacher Stürmer musste Stieg personell umstellen. Der Tabellenerste nutzte die kurzzeitige Unordnung und erzielte nach einem langen Einwurf die 1:0-Führung (72.). "Wir hatten danach noch einen Pfostentreffer und waren dicht am Ausgleich, aber es sollte nicht sein", befand Stieg. SV Konz: David Kwast, Florian Hock, Jan Wrobel, Benedikt Sommer, Stephan Schwarz, Jason Thayaparan, Frank Wacht (62. Dennis Haas), Steffen Hausen, Michel Kupper-Stöß (72. Albutrin Aliu), Philipp Seer (72. Kevin Vehres), Stefan Becker. Trainer: Alexander Stieg. Tore: 0:1 unbekannt (72.), 0:2 unbekannt (90.) Schiedsrichter: Lukas Heep. Zuschauer: 200TuS Schweich - SG Kyllburg/Badem/Gindorf 4:1 (2:1) Zwölf Wochen mussten die Anhänger am Winzerkeller auf den zweiten Saisonsieg warten. Nun wurden sie endlich erlöst. "Wir sind auf einem guten, aber auch noch sehr weiten Weg", betonte ein glücklicher Mosella-Trainer, Dirk Fengler, der den ersten Sieg unter seiner Rigide feiern durfte. Durch die Tore von Christoph Madert (6.) und Stefan Schleimer (11.) bogen seine Farben früh in die Siegerstraße ein. Auch eine Gelb-Rote Karte für Madert (30.) und der Anschlusstreffer von Christopher Keil (45.) brachten den Tabellenletzten nicht aus dem Tritt. Ein Doppelschlag von Carsten Reis (77., 89.) besiegelte schließlich den verdienten Sieg der Schweicher. Für die SG Kyllburg war es indes die sechste Niederlage in Serie. "Wir haben zu wenig Chancen generiert, dafür, dass wir in Überzahl waren", gestand SGK-Betreuer Patrick Arnoldy. TuS Schweich: Marcel Simon, Marc Pitsch, Pascal Bickelmann, Christoph Mardert, Maximilian Gäbler, Stefan Schleimer (75. Lukas Jonas), Nico Frick, Patrick Quary, Carsten Reis, Florian Beaudouin (30. Dominik Casel), Markus Oltmanns (60. Christopher Quary). Trainer: Dirk Fengler. SG Kyllburg: Jonas Knauf, Christopher Keil, Joscha Haubricht, Christian Esch, Robin Eiden (46. Mario Stieren), Timo Schakat (22. Tobias Stoffel), Giulian Hennig, Pierre Valerius, David Reinhard, Mike Schwandt, Michael Mayer-Nosbüsch . Trainer: Dieter Krütten. Tore: 1:0 Christoph Madert (6.), 2:0 Stefan Schleimer (11.), 2:1 Christopher Keil (45.), 3:1 Carsten Reis (77.) 4:1 Carsten Reis (89.). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Christoph Madert (30., wiederholtes Foulspiel) Schiedsrichter: Mario Schmidt. Zuschauer: 230FV Engers - FSV Trier-Tarforst abgesagt Wie der FV Engers mitteilt, fiel die Rheinlandliga-Ansetzung zwischen dem Gastgeber und Trier-Tarforst aufgrund von Unbespielbarkeit des Rasenplatzes aus.