Weinjahrgang 2012: Moselwinzer ernten hohe Qualität, aber geringere Menge

Weinjahrgang 2012: Moselwinzer ernten hohe Qualität, aber geringere Menge

25 Prozent weniger Menge als 2011: Die Moselwinzer rechnen für den Jahrgang 2012 mit einer deutlich geringeren Ausbeute. Dafür fällt die Qualität wohl sehr gut aus in diesem Jahr aus.

Die Reihe qualitativ hochwertiger Weinjahrgänge im Weinanbaugebiet Mosel setzt sich fort: Die 2012er Traubenlese lässt sehr aromatische, frische Weine mit moderatem Alkoholgehalt erwarten. Die Mostgewichte liegen häufig im Spät- und Auslesebereich. Das sagte Weinbaupräsident Rolf Haxel bei der Herbstpressekonferenz des Moselwein e. V., der Werbeorganisation der Mosel-Weinwirtschaft in Cochem.

Für das gesamte Anbaugebiet rechnet Haxel mit einer 25 Prozent niedrigeren Menge als bei der Ernte 2011. Aktuell belaufen sich die Ernteschätzungen auf rund 750.000 Hektoliter. Eine ausreichende Versorgung des Marktes sei damit gewährleistet, sagte Werner Kirchhoff, Vorstandsvorsitzender der Winzergenossenschaft Moselland.

92 Prozent der Weinproduktion im Moselgebiet, etwa 693.000 Hektoliter, entfallen auf Weißwein. Davon sind rund 468000 Hektoliter Riesling. Rotwein und Rosé machen mit 59.000 Hektolitern acht Prozent der Ernte im Mosel-Gebiet aus.