Bildung

Zum Text "Trotz steigender Schülerzahlen streicht Land über 300 Lehrerstellen" (TV vom 9. Nov.):

Mir erschließt sich nicht die Logik, 270 Lehrer einzustellen und dann 310 Stellen abzubauen, und das bei steigender Schülerzahl. Vielleicht sollen ja die älteren Schüler die jüngeren unterrichten. Nach dem Motto: durch Lehren lernen wir. Der Stellenabbau bei den Lehrern und auch bei der Polizei soll der Einsparung dienen, also Einsparung bei der Bildung und der inneren Sicherheit. Wie lässt sich denn Sparen mit der Schaffung eines neuen Ministeriums erklären, das so unnötig ist wie ein Kropf? Aber das musste wohl sein, damit die winzigen Koalitionspartner der SPD gleich viele Ministerien haben. Wie sich das mit Einsparungen vereinbaren lässt, kann wohl nur ein Politiker verstehen, aber kein vernünftiger Mensch. Michael Schulte-Heuthaus, Daun-Gemünden