Jammern auf hohem Niveau

Zum Leserbrief "Teures Hobby" (TV vom 19. August):

Lieber Herr Dr. Pschierer, ich kann es nicht mehr hören, dieses Gejammer über die Honorarkürzungen für niedergelassene Ärzte. Auch auf die Gefahr hin, dass ich für die nächsten zehn Jahre bei keinem Arzt, der mich erkennt, mehr einen Termin bekommen kann. Aber zum einen sollte mal die Kassenärztliche Vereinigung aufräumen, denn dort werden unter anderem Jahr für Jahr, man kann auch sagen Quartal für Quartal, die Honorare verplempert. Dann sollten sich einige der Ärzte mal überlegen, wie die Fortbildungsreisen der Pharma- und Elektrokonzerne finanziert werden. Wie das System Fortbildung funktioniert, muss ich wohl nicht erklären?! Die Apparate- und Pharma medizin machen die Kassen leer. Aber ich denke, das weiß Dr. Pschierer auch. Der Gesetzgeber, da stimme ich ihm grundsätzlich zu, könnte der Ärzteschaft unter die Arme greifen, indem er jeden in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Wer mehr Absicherung möchte, kann sich zusätzlich privat versichern. Oder ist er der Meinung, die privaten Krankenkassen würden besser wirtschaften als die gesetzlichen und könnten deshalb mehr für die gleiche Behandlung bezahlen?

Jeder Arzt müsste verpflichtet werden, jedem behandelten Patienten eine Rechnung auszustellen, anhand derer der Patient sehen kann, was verrechnet wurde und warum. Dieselbe Rechnung könnte der Arzt dann an der Kassenärztlichen Vereinigung vorbei an die Krankenkasse schicken. So könnte ein horrender Verwaltungs- und Kostenaufwand eingespart werden. Dadurch könnten die Ärzte mehr verdienen. Aber das alles setzt einiges voraus, was erledigt werden muss. Nur durch Jammern wird nichts erledigt. Was Sie, Herr Dr. Pschierer, machen, ist auch ein bisschen Jammern auf hohem Niveau und irgendwie selbst verschuldet.

Peter Kühn, Temmels

gesundheit