| 11:41 Uhr

Weltkriegsbombe gefunden
Blindgänger in Essen wird noch heute entschärft

Die Karte zeigt den Fundort des Blindgängers.
Die Karte zeigt den Fundort des Blindgängers.
Essen. In Essen wird am Freitag eine Weltkriegsbombe entschärft. Sie war am Donnerstag gefunden worden. 1500 Menschen müssen ihre Häuser verlassen.

Der Blindgänger war am Donnerstag bei Bauarbeiten am Berthold-Beitz-Boulevard in Höhe der Bamlerstraße gefunden worden. Es handelt sich um eine Zehn-Zentner Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, teilte die Stadt mit. Da der Zünder der Bombe stark deformiert sei, müsse er aus dem Bombenkörper herausgeschnitten werden. Dies könne mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Anwohner im Umkreis von 500 Metern um die Bombenfundstelle müssen ihre Häuser verlassen. Das betrifft etwa 1500 Menschen. In einem Umkreis von 800 Metern sollten sich Anwohner sowie Beschäftigte der umliegenden Unternehmen während der Entschärfung in Gebäudeteilen aufhalten, die von der Bombe abgewandt liegen.

Im Evakuierungsbereich liegt unter anderem die Kita Assmannweg. Eltern werden von der Kindertagesstätte informiert und gebeten, ihre Kinder frühzeitig abzuholen.

Verkehrsbehinderungen erwartet

Der Stadt zufolge ist mit Behinderungen im Bahn- und sonstigen Straßenverkehr zu rechnen. Es werden Sperren eingerichtet. Autofahrer sollten den Bereich weiträumig umfahren. Die Buslinien 166 / SB 16 werden ab der Haltestelle Universität umgeleitet. Der Gewerbepark M1 wird nicht angefahren. Die Haltestelle Friedrich-Lange-Str. stadteinwärts wird zur Haltestelle der Linie 140 Richtung Borbeck verlegt. Die Linie 196 fährt über die Gladbeckerstraße /Hövelstraße, alle Haltestellen zwischen Stadtwiese und Friedrich-Lange-Straße in beide Richtungen entfallen. Bei den Linien U17 und U11 ist innerhalb der Evakuierungszeit kein Ausstieg am Bahnhof Bamlerstraße möglich. Innerhalb der Sperrzeit können an diesem Bahnsteig gar keine Fahrgäste ein- oder aussteigen. Die Bahnen fahren ohne Halt durch.

Am Stadion Essen, Hafenstraße 97a, ist eine Betreuungsstelle eingerichtet. Das Ende der Entschärfung wird von Lautsprecherwagen der Polizei durchgegeben.

Aktuelle Informationen gibt es auch auf der Homepage der Stadt Essen unter www.essen.de/bombenfund und bei Facebook. Das Bürgertelefon ist unter der Nummer 123 8888 zu erreichen.

(lsa)