| 12:01 Uhr

Polizei stoppt Feier in Witten
WhatsApp-Party mit 250 Jugendlichen eskaliert

Wegen „massiver Ruhestörungen“ haben Anwohner in Witten am Montagabend die Polizei gerufen. Die Beamten rückten an - und trafen auf 250 Jugendliche, die sich per WhatsApp zu einer Party verabredet hatten. Es war jedoch keine gewöhnliche Feier.

Die Polizei hat am Montagabend eine spontane Party am Bergerdenkmal in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis) aufgelöst. Laut den Beamten hatten sich 250 Jugendliche über den Handydienst WhatsApp zu der Feier in den Osterferien verabredet. Sie hätten gegrölt, Alkohol getrunken und den Treffpunkt am Naherholungsgebiet Hohenstein vermüllt.

Anwohner hatten die Polizei wegen „massiven Ruhestörungen“ gerufen. Als die Beamten gegen 23 Uhr eintrafen, waren noch 250 Jugendliche am Feiern. Zwei wurden laut Polizei bei einer Schlägerei verletzt.

Die Beamten riefen Verstärkung und lösten die Spontanparty auf. Zurück geblieben sei ein „durch Trinkabfälle völlig vermüllter Hohenstein“, so die Polizei in einer Mitteilung. Nach ersten Ermittlungen seien Hunderte Personen über ein Schneeballsystem per WhatsApp eingeladen worden. Wer den Anstoß dazu gegeben habe, stehe bislang noch nicht fest.

(hebu/dpa)