Zwischenfall bei Hahn-Flug kein Unfall

Zwischenfall bei Hahn-Flug kein Unfall

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) in Braunschweig hat auf Volksfreund-Anfrage den Zwischenfall bei einem Flug der ungarischen Gesellschaft Wizz Air von Budapest zum Flughafen Hahn bestätigt. Allerdings wird dort der Fall nicht als Unfall eingestuft.

Bei dem Flug des Airbus A320-200 am 19. Juli ist es demnach zu heftigen Turbulenzen gekommen (der TV berichtete). Passagiere berichten, dass das Flugzeug regelrecht in die Höhe katapultiert worden sei. Vier Personen an Bord (zwei Passagiere und zwei Crewmitglieder) sollen verletzt worden sein. Dazu konnte die BFU nichts sagen. Dort würden nur Verletzte bei Flugzwischenfällen registriert, die länger als zwei Tage in Krankenhäusern behandelt werden müssten, sagte ein Sprecher. Der Zwischenfall ziehe auch keine weitere Untersuchungen nach sich.

Mehr von Volksfreund