Fußball einmal anders

SCHÖNECKEN. (sik) In der Ausstellung zum Thema "Welt-Meister" zeigen noch bis zum 30. Juli sechs Künstler ihre Werke in Schönecken.

Aus fünfzehn verschiedenen Nationen stammen die Künstler, die in diesem Jahr an der Kultursommer-Ausstellung und dem "Kunst-Open-Air" teilnehmen. An vier Orten in Schönecken kann man Kunst bestaunen. Im Kellergewölbe des Alten Amts hat die Kölnerin Christine Santema ihre Installation bereits vorbereitet. Figuren aus Metall mit Tonköpfen stellen die Emotionen der Fans beider Seiten dar, wenn der Ball gerade das Tor verfehlt hat. In der alten Kirche stellt die Belgierin Katia Bartos ihre Bilder aus. Die Werke des Weißrussen Viatcheslav Skorokhod kann man in der Burgkapelle in Schönecken anschauen. Mit einer Masse von Fingerabdrücken internationaler Herkunft und "Rasen-Bildern" kommt der Belgier Stephan Vee in das Alte Amt nach Schönecken. Er steuert außerdem ein Bild zur Freiluftwanderausstellung von großformatigen Gemälden (2,60 mal 3,60 Meter) an drei Orten in Luxemburg, Belgien und der Region Trier bei. Die Landschaftsbilder und Stillleben von Volodymyr Voroniuk sollten im Alten Amt und in der Alten Kirche gezeigt werden, allerdings hat der Ukrainer bisher noch kein Visum bekommen. Initiatorin Hilda Dogan bleibt optimistisch: "Vielleicht darf er ja kommen, wenn die Ukrainer ein paar Tore schießen." Der Luxemburgische Maler Paul Roettgers stellt seine Werke in der Blauen Galerie und in der Alten Kirche aus. Er malt hauptsächlich Landschaftsbilder und Motive aus seinem Geburtsort Vianden. Die Ausstellung ist eine Hommage an Victor Hugo, der zwischen 1862 und 1871 mehrmals in Vianden weilte und natürlich auch viel zeichnete. "Früher malte ich viel konkreter, aber heute male ich Landschaften nur noch aus der Erinnerung. So kann ich freier arbeiten und muss mich nicht an Details aufhalten", betont der Künstler zu seinen heute abstrakteren Werken. Paul Roettgers war bis zu seiner Pension als Malermeister tätig: "Arbeiten ging ich nur, um Geld zu verdienen, abends ging ich dann doch wieder meiner Leidenschaft nach", sagt er. 1985 hat er den Kaiser-Lothar Preis der Stadt Prüm für ein Bild erhalten, das auch in Schönecken zu sehen ist. 2003 illustrierte er Schuberts Winterreise, die 24 Bilder und eine CD sind zusammen in einem Buchband erhältlich. Zwischen dem 10. und dem 30. Juli werden im Schönecker Park und im Bereich der Ausstellungsorte Bildhauer und Maler im Freien arbeiten. Öffnungzeiten: Altes Amt (Alter Markt 1): sonntags 14 bis 16 Uhr, mittwochs und donnerstags um 14 Uhr; Führung durch alle Ausstellungen ab dem Alten Amt. Alte Kirche (Am Friedhof): tagsüber täglich geöffnet. Blaue Galerie: täglich nach Vereinbarung unter Telefon 06553/3389. Burgkapelle (Am Burgstieg): Montag, Dienstag, Samstag und Sonntag von 14 bis 16 Uhr.

Mehr von Volksfreund