Rasen, Rosen und Rabatten

BITBURG/PRÜM/WITTLICH. Zum 14. Mal lädt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz am Sonntag, 10. September, zum "Tag des offenen Denkmals" ein. Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Denkmalpflege zu wecken.

Unter dem diesjährigen Motto "Rasen, Rosen und Rabatten - Historische Gärten und Parks" öffnen an diesem Tag auch historische Bauten und Stätten in den Kreisen Bernkastel-Wittlich und Bitburg-Prüm sowie deren Umgebung ihre Türen. Der TV bietet eine Übersicht der bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gemeldeten Teilnehmer: In BOLLENDORF warten Schloss Weilerbach und die Hütte mit ihrem Eisernen Garten auf Besucher. Der Garten der Burg DUDELDORF verbindet Altes mit Neuem und lädt zum Verweilen ein. Geöffnet von 11 bis 18 Uhr, findet dort die Sonderveranstaltung "Bio-Burg 2006" statt. Die dritte Eifeler Ökomesse erstreckt sich über den gesamten Bereich der Burganlage. Ausstellungen sind im gemeindeeigenen Teil zu sehen. Außerhalb des Dorfkerns von DUDELDORF liegt das Alte Notariat, ein ehemaliges Herrenhaus, das ursprünglich auch zur Burg gehörte. Im 19. Jahrhundert erbaut, steht es heute unter Denkmalschutz. Zum Tag des offenen Denkmals findet in dem mit vielen Buchsbaumhecken und Blumen angelegten Garten und dem dazugehörigen Pavillon eine Ausstellung mit alten Tonkrügen, Amphoren, Steinsäulen und anderen Raritäten statt. Geöffnet ist samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr. Die Alte Kirche St. Quirinus in MALBERG ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Dort gibt es Führungen um 11, 13, 15 und 17 Uhr. Daneben gibt es eine Ausstellung zur Eisenkunst aus der Eifel. Geschaffen als barocker Garten um 1713, präsentiert sich der Eiserne Garten von SCHLOSS MALBERG nach aufwändigen Sanierungsarbeiten von 10 bis 18 Uhr mit stündlichen Führungen. Das Schloss in NIEDERWEIS, 1751 für den Freiherrn von der Heyden errichtet, ist von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Ab 10 Uhr werden ebenfalls stündlich Führungen angeboten. Daneben gibt es ein Konzert des Musikvereins, einen Flohmarkt sowie eine Kunst- und Bilderausstellung. Für Essen und Getränke ist gesorgt.Eröffnung und Abschluss in Trier

Auch MAYEN beteiligt sich am Aktionstag. Das OBERTOR und das BRÜCKENTOR können von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden. In der GENOVEVABURG (Oberburg) und im Goloturm ist an diesem Tag der Eintritt frei. Und im Deutschen Schieferbergwerk gilt ein ermäßigter Eintrittspreis. Außerdem ist das ALTE ARRESTHAUS der Stehbachstraße, hinter dem Neuen Rathaus der Stadt Mayen, mit dem Stadtarchiv von 11 bis 18 Uhr geöffnet. In TRIER werden an der BASILIKA zwischen 11.30 und 17 Uhr Führungen durch die Basilika, das ehemalige kurfürstliche Schloss und den Palastgarten angeboten. Dort finden auch die Eröffnungs- und Abschlussfeiern zum Tag des offenen Denkmals in Rheinland-Pfalz statt. Der Park "Nells Ländchen", in dem neben 7000 Rosenstöcken eine Orangerie und ein Eiskeller zu sehen sind, ist ganztags geöffnet. Führungen finden um 11 und 15 Uhr statt. Führungen gibt es auch am Schloss Monaise um 14, 15 und 16 Uhr. In SAARBURG kann die BURG von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden. Auch der EHEMALIGE LANDRATSGARTEN am Schlossberg ist zu bewundern. Die GLOCKENGIESSEREI (Staden 130) ist von 14 bis 16 Uhr geöffnet (Führung um 15 Uhr). Eine Führung durch das mittelalterliche Saarburg ist um 11 Uhr. In der historischen Ölmühle BENGEL finden in der Zeit von 10 bis 18 Uhr stündlich Führungen statt. 1856 erbaut, war diese bis 1910 Bestandteil der 1731 erbauten Klostermühle Springiersbach. Im Süden der ehemaligen Klosteranlage KLAUSEN kann man sich den in drei Ebenen terrassierten Abtsgarten ansehen. Geöffnet ist er an diesem Tag von 9 bis 17 Uhr, Führungen finden um 11, 14 und 15 Uhr statt. Das Alte Schmiedehaus in der Brunnenstraße in MEERFELD wurde 1789 erbaut. In der ehemaligen Wohnstube ist eine Schmiede eingerichtet. Diese ist in der Zeit von 14 bis 18 Uhr zu besichtigen. Die Walholzkirche in MORBACH wurde 1128 zum ersten mal urkundlich erwähnt. Durch den romanischen Turm aus dem 13. Jahrhundert, dem gotischen Langhaus des 14. Jahrhunderts und der Umgestaltung im 18. Jahrhundert im Barockstil, vereinigt die heutige Kirche drei Baustile. Am 10. September wird sie von 12.30 bis 15.30 Uhr geöffnet sein. Je nach Bedarf erhalten Interessierte auch Führungen. Darüber hinaus findet um 11 Uhr eine Heilige Messe statt, um 17 Uhr ein Konzert mit dem Zupforchester Lauterbach und dem Chor Fatal aus Morbach. In NEUMAGEN-DHRON sind am archäologischen Rundweg mit 20 Stationen verschiedene Repliken und der Verlauf einer spätantiken Befestigungsanlage zu sehen. Um 11, 14 und 16 Uhr finden Führungen statt. Treffpunkt dafür ist die Touristinformation Hinterburg. Das Mittelmosel-Museum in der Barockvilla Böcking zu TRABEN-TRARBACH präsentiert die im Laufe des Jahres restaurierte barocke Garteneinfassung sowie eine dazugehörige Dokumentation über Geschichte und Restaurierung. Um 11 Uhr gibt es eine Führung. In WITTLICH erwartet die Besucher der 1791 angelegte Friedhof mit seinen zahlreichen Grabmälern und der Friedhofskapelle. Im Stadtpark werden zeitgenössische Bildhauerarbeiten aufgestellt. Um 15 Uhr gibt es eine Führung. Treffpunkt ist am Eingangstor des Friedhofs in der Burgstraße. In ZELTINGEN-RACHTIG gibt es Führungen durch den Ulmengarten am Hotel Chur Köln. Der mit pilzförmig geschnittenen Bergulmen bestückte Garten ist von 10 bis 24 Uhr geöffnet. Die Alte Burg im nahe gelegenen LONGUICH öffnet ihre Pforten von 12 bis 18 Uhr. Neben einer Kunstausstellung mit Malereien von Gisela Hubert findet eine Weinprobe zum Spätsommerfest statt.Jüdische Friedhöfe in der Nordeifel

In BAD MÜNSTEREIFEL sind die STAHLHUTH-ORGEL (Bachstraße 1, Kirspenich) von 16 bis 18 Uhr, die STIFTSKIRCHE ST. CHRYSANTHUS UND DARIA von 7 bis 19 Uhr zu sehen. DER DICKE TURM, ein Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung, der heute zusammen mit dem HAUS BIBO als Stadtmuseum genutzt wird, sind in EUSKIRCHEN von 11 bis 17 Uhr zu sehen. Auch die EHEMALIGE SCHULANLAGE in der Geschwister-Burch-Straße 3 in Euskirchen-Kirchheim (um 1900) ist von 11 bis 17 Uhr zu besichtigen. Ebenfalls einen Blick hinter ihre Mauern gestatten das FACHWERKHAUS am Kirchwall 4 (11 bis 17 Uhr) und die FACHWERK-HOFANLAGE in der Palmersheimer Straße 22 (11 bis 17 Uhr). Der HISTORISCHE FRIEDHOF in der Frauenberger Straße ist bei Führungen um 11 und 14 Uhr zu erkunden. Eine Rundfahrt zu den JÜDISCHEN FRIEDHÖFEN der Region wird ab Hellenthal angeboten. Treffpunkt ist um 14 Uhr vor dem Rathaus Hellenthal (Info: Karl Reger, Telefon 02448/911140). Die BASILIKA von Kloster Steinfeld in KALL ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Führungen sind um 11.30 und 15.30 Uhr. Der WESTWALL wird von NETTERSHEIM aus erkundet. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Rathaus in Zingsheim (Info: Telefon 02486/7892). Der zwischen 1861 und 1863 angelegte Kreuzweg in ADENAU ist ganztags geöffnet und bietet um 14.15 Uhr eine Führung an. Von 10 bis 16 Uhr wird auf dem Blankartshof in BAD NEUENAHR-AHRWEILER eine Fotoausstellung zur Sanierung des Hofs gezeigt. Der Dahliengarten am Dorint Parkhotel BAD NEUENAHR beherbergt Pflanzen aus internationalen Zuchtbetrieben. Geöffnet ist zu den Führungen um 11, 14 und 16 Uhr. In BAD NEUENAHR-AHRWEILER sind außerdem die Parkanlagen der Villa Sophia in der Dr.-von-Ehrenwallschen-Klinik zu besichtigen. Die Abtei MARIA LAACH, geöffnet von 9.30 bis 18 Uhr, beherbergt unter anderem ein Naturkundemuseum und einen Hofladen. Führungen werden um 10.30, 14 und 16 Uhr angeboten. Informationen gibt es im Internet unter www.tag-des-offenes-denkmal.de.

Mehr von Volksfreund