1. Region

Grünen-Chefin in Trier muss sich gedulden: Landesparteitag wird verschoben

Parteien : Trierer Grünen-Chefin muss sich gedulden - Landesparteitag wird verschoben

Am nächsten Wochenende wollte sich die Trierer Grünen-Vorsitzende Natalie Cramme-Hill zur Landesvorsitzenden ihrer Partei wählen lassen. Jetzt hat Corona ihr vorerst einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Die Trierer Grünen-Chefin Natalie Cramme-Hill muss sich gedulden: Wegen der sich erneut ausbreitenden Corona-Pandemie verschieben die rheinland-pfälzischen Grünen ihren fürs kommende Wochenende geplanten Parteitag und damit die Wahl eines neuen Landesvorstands. Die 35-jährige Cramme-Hill hat angekündigt, als neue Landesvorsitzende zu kandidieren.

Grünen-Sprecherin Lisa Harlfinger sagte unserer Redaktion, die Verschiebung sei ungünstig, aber es gebe dazu derzeit keine Alternative, Der nächste ordentliche Landesparteitag sei nun für Februar oder März geplant.

Eigentlich wollten sich die Grünen zu ihrem Parteitag am Samstag und Sonntag in Mainz treffen. Die Neuwwahl des Landesvorstands wurde erforderlich, weil die amtierende Vorsitzende Misbah Khan im September in den Bundestag gewählt wurde. Weger der Unvereinbarkeit von Amt und Mandat bei den Grünen wird nun eine Nachfolgerin für Khan gesucht.

Ähnliches gilt für ihren Co-Vorsitzenden Josef Winkler. Er sitzt mittlerweile im Mainzer Landtag. Bislang gibt es für die zwei Vorsitzendenposten neben der Trierer Grünen-Chefin Natalie Cramme-Hill zwei weitere Bewerber: Benjamin Buddendiek (Mainz) und Paul Bunjes (Kaiserslautern).