1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Eine Strecke für die Spaziergänger

Eine Strecke für die Spaziergänger

Wellens Bürgermeister Hans Dostert versucht, möglichst kostengünstig die Entwicklung im Dorf zu fördern. Er ist den freiwilligen Helfern im Ort dankbar, die zum Beispiel beim Umbau des Kindergartens kräftig mit anpackten.

Wellen. "Die von den Vereinen organisierte Wellener Kirmes war 2011 ein schönes Fest!", sagt Ortsbürgermeister Hans Dostert. Eine weitere Aktion mit vielen Freiwilligen war der Frühjahrsputz, der im März 2012 erneut stattfindet.
Wie andere Ortsgemeinden kommt Wellen dem gesetzlich auferlegten Betreuungsangebot für unter zweijährige Kinder nach und hat den örtlichen Kindergarten auf die Bedürfnisse kleinerer Kinder ausgerichtet. Im Frühjahr 2011 gab es nach Umbauarbeiten ein Einweihungsfest. Bürgermeister Hans Dostert freut sich besonders, dass die veranschlagte Bausumme unterschritten werden konnte. "Und zwar hauptsächlich durch sehr viel Eigenleistung", lobt er das Engagement vieler freiwilliger Helfer und Väter.
Überhaupt ist es sein Ziel, "nicht die Schulden nach oben zu treiben", sondern mit gemeinschaftlichen Lösungen "oft zum Nulltarif" Projekte im Dorf voranzubringen. Etwa die Gestaltung der bislang ungepflegten Fläche entlang der Schallmauer im Dorf: Nach Gesprächen mit der Bahn will sie dort Parkplätze einrichten. Außerdem sollen pflegeleichte Pflanzen gesetzt werden.
Für Spaziergänger ist die künftige Verbindung des Wanderwegs "Am Ende der Welt" mit dem Moselradweg von Bedeutung. Sie erhalten damit einen Rundweg, auf dessen Fertigstellung sich viele Bürger freuen. Wichtig sei 2012 die geplante neue Moselbrücke nach Grevenmacher, der Bau einer Bushaltestelle unterhalb des Kindergartens und die Errichtung einer Treppe von der Haltestelle zum Schulhof, um die dortige gefährliche Situation zu entschärfen.
Außerdem soll der Friedhof mit passender Bepflanzung umgestaltet und ein Ruhebereich mit zwei Bänken eingerichtet werden. "Ich hoffe hier auf Freiwillige", sagt Dostert. Er freut sich über private Initiativen, die 2011 den Ort verschönerten und 2012 fortgesetzt werden.
Der neue Geo-Wanderweg Nittel-Machtum-Wellen soll in diesem Jahr eröffnet werden. Dostert hofft, dass die Probleme um das Trierer Kalk-, Dolomit- und Zementwerk 2012 ein Ende haben und unansehnliche Bauten zurückgebaut werden. "Ich habe ein gutes Gefühl, dass der neue mögliche Betreiber was für Wellen tut und die enorme Verschmutzung des Ortes drastisch reduziert wird." gsb
Extra

Zahlen aus Wellen: In Wellen leben 823 Bürgerinnen und Bürger in 287 Haushalten. Hans Dostert (FWG) ist seit 2009 Ortsbürgermeister. Er ist verheiratet und arbeitet als Altenpflegehelfer in Luxemburg. gsb