Schwache Lobbyarbeit

Kommunalpolitik kann mitunter ganz schön spannend sein. Zum Beispiel dann, wenn sich die Protagonisten wie im Kreistag heftige Wortgefechte liefern. Beim Thema Straßenbau ist die Gefechtslage klar: Die CDU wirft den SPD-Vertretern vor, auf Landesebene nicht genug Lobbyarbeit zugunsten des Kreises betrieben zu haben.

Dieser Vorwurf ist nicht von der Hand zu weisen, wenn man die Zahlen betrachtet. Außerdem wäre es doch wohl so, dass die Sozialdemokraten lautstark die Werbetrommel gerührt hätten, wenn Erfolge zu verkaufen gewesen wären - was nur ansatzweise geschah. Die CDU muss sich fragen lassen, ob der Kreistag die richtige politische Bühne war und ob sie das Thema angesichts leerer Kassen nicht überstrapaziert hat. f.giarra@volksfreund.de