"Das Jahr wird nicht einfach"

MÜLHEIM. Der Burgener Musikverein "Die Frohnbachtaler" blies ihm lautstark den Marsch, die Zuhörer zollten seiner Neujahrsansprache viel Beifall - der Besuch von Kurt Beck sorgte für eine übervolle Grafschafter Festhalle in Mülheim.

Der SPD-Kreisverband Bernkastel-Wittlich hatte zum Neujahrsempfang eingeladen - Parteigenossen, kommunale Vertreter, Repräsentanten des Ehrenamtes, Medienvertreter und Bürger verfolgten die Neujahrsansprache des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten. Der SPD-Kreisvorsitzende Günter Rösch und sein Stellvertreter, Dieter Burgard, eröffneten die Veranstaltung. Mit der Hoffnung, "dass das Jahr 2004 uns allen ein Stück Fortentwicklung bringt für Familie, Gemeinden, Länder und ein gemeinsames Europa", machte Beck den Bürgern Mut für das kommende Jahr. Der Landesvater zeigte die Realitäten auf, ließ die notwendigen (Reform)-Aufgaben nicht unerwähnt, aber auch nicht die Chancen, die sich dem Land und seinen Bürgern bieten. "Ich kann nicht ein Jahr versprechen, das einfach wird", sprach er die Anstrengungen zum Schmieden eines Europas an, das keine Trennung mehr kenne zwischen Ost und West. Das weltweite Eintreten für Frieden und Freiheit sei Grundvoraussetzung für jede weitere Entwicklung. Es komme darauf an, den Gedanken der Aussöhnung so zu leben, dass der drohende Konflikt zwischen islamischer und westlicher Welt aufgelöst werde. Auch in einem gemeinsamen Europa müssten die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die es Unternehmen ermöglichten, in unserer Region zu bleiben und zu investieren. Beck sagte unter lautstarkem Beifall: "Wir dürfen nicht zulassen, dass eine Wirtschaft definiert wird, die keine soziale Komponente mehr hat, denn eine Wirtschaftsordnung muss den Menschen dienen und nicht der Mensch der Wirtschaft." Weiterhin sprach sich der Ministerpräsident für die verstärkte Unterstützung des barrierefreien Lebens von Behinderten und Nichtbehinderten sowie für ehrenamtliche Arbeit aus. Ein weiterer Schwerpunkt soll 2004 Investitionen in Bildung und Ausbildung darstellen. "Die Breite der Qualifikationen zu fördern, darauf müssen die Kräfte im kommenden Jahr konzentriert werden", unterstrich Beck.