1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Der interkommunale Gewerbepark Humos ist auf Erfolgskurs

Wirtschaft : Zweckverband Humos sorgt für Geldregen

Der interkommunale Gewerbepark Humos ist auf Erfolgskurs. Er hat einen Überschuss erwirtschaftet und außerdem soll seine Fläche vergrößert werden.

Selten gibt es so schöne Termine für Lokalpolitiker wie die Haushaltssitzung des Zweckverbands Hunsrück-Mosel oder kurz Humos mit den Planungen für das Jahr 2020. „Der Zweckverband ist eine Erfolgsgeschichte“, sagt Andreas Hackethal, Morbacher Bürgermeister und Verbandsvorsteher, der anlässlich der Sitzung auch seinen neuen Stellvertreter Leo Wächter ernannt hat.

„Der Haushaltsplan ist ein Werk, bei dem man sagen kann: Wir haben gut gewirtschaftet“, sagt er. Denn der Ergebnishaushalt weist einen Überschuss in Höhe von 47 660 Euro auf, der Finanzhaushalt ein Plus von 129 500 Euro. Der Finanzhaushalt weist einen positiven Saldo der ordentlichen Ein- und Auszahlungen auf in Höhe von 104 400 Euro. Insgesamt ergibt sich so ein Finanzmittelüberschuss von 233 900 Euro.

„Wir haben nicht nur keine Verluste, sondern es ist auch gelungen, positive Ergebnisse zu fahren“, sagt der Verbandsvorsteher. Der Bestand an liquiden Mitteln erlaubt eine Ausschüttung von 1,3 Millionen Euro an die Verbandsmitglieder. Morbach erhält davon 1,037 Millionen Euro, die VG Bernkastel-Kues 139 750 Euro und die VG Thalfang 122 850 Euro.

Sieben Betriebe seien im Gewerbepark derzeit angesiedelt, sagt Hackethal auf Nachfrage. Doch soll der interkommunale Gewerbepark in den kommenden Jahren vergrößert werden. „Wir wollen weitere Flächen erwerben“, sagt Matthias Schabbach, Leiter der Bauabteilung im Morbacher Rathaus und Geschäftsführer des Zweckverbands. Dafür stehen 200 000 Euro bereit.

Die Gemeinde Morbach habe bereits den Flächennutzungsplan und den Bebauungsplan geändert. Wie groß die Fläche ist, die zusätzlich zu den derzeit 100 Hektar hinzukommen soll, wird in der Sitzung nicht gesagt.