Pfarrhaus-Brand: Mann vor Gericht

Der Brand eines alten Pfarrhauses in der Verbandsgemeinde Hillesheim, bei dem ein Schaden von mehr als 100 000 Euro entstand, beschäftigt am Donnerstag, 23. Januar, das Wittlicher Amtsgericht: Die Staatsanwaltschaft hat einen 42-Jährigen wegen schwerer Brandstiftung angeklagt.

Wittlich/Hillesheim. Rund 40 Wehrleute waren im Einsatz, als an einem Wochenende im August 2013 ein an eine Kirche angrenzendes altes Pfarrhaus in der Verbandsgemeinde (VG) Hillesheim brannte. Obwohl die Feuerwehr schnell zur Stelle war, konnte sie nicht verhindern, dass an und in dem als Wohnhaus genutzten Gebäude ein Schaden von mehr als 100 000 Euro entstand. Auch der Innenraum der Kirche wurde in Mitleidenschaft gezogen: Er wurde durch den Qualm verschmutzt. Menschen befanden sich zum Zeitpunkt des Feuers nicht in dem Pfarrhaus.
Das Feuer hat nun ein Nachspiel vor Gericht: Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei Wittlich, die zur Klärung der Brandursache eingeschaltet worden war, war das Feuer offenbar gelegt worden: Am kommenden Donnerstag, 23. Januar, muss sich ein 42-Jähriger aus der VG Hillesheim vor dem Schöffengericht des Wittlicher Amtsgerichtes verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm schwere Brandstiftung vor. Der Angeklagte hatte offenbar selbst mit seiner Familie in dem Pfarrhaus gewohnt. Laut Anklageschrift soll er das Gebäude aus Verärgerung über die Trennung von seiner Frau angezündet haben. Dabei soll zum einen an dem Haus, das ihm nicht gehört, ein Schaden von 80 000 Euro entstanden sein. Zum anderen soll der Schaden an der Inneneinrichtung 30 000 Euro betragen haben.
Sollte der 42-Jährige wegen schwerer Brandstiftung verurteilt werden, droht ihm eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr. neb
Der Prozess vor dem Amtsgericht in Wittlich beginnt am Donnerstag, 23. Januar, um 9 Uhr.