Rechnungshof gegen Rathausneubau in Wittlich

Rechnungshof gegen Rathausneubau in Wittlich

Die Stadt Wittlich braucht kein neues Rathaus. Das sagt der Landesrechnungshof. „Die Stadt Wittlich braucht kein neues Rathaus, weil die Unterbringung im Stadthaus angemessen ist!“ – So gibt Ulrich Jacoby, Pressesprecher der Stadtverwaltung die Haltung der Behörde wieder, die der Verwaltung schriftlich mitgeteilt worden sei.

Ulrich Jacoby weiter: "Diese zum jetzigen Zeitpunkt für uns nicht nachvollziehbare Entscheidung kommt überraschend und widerspricht allen einvernehmlich getroffenen Absprachen zwischen den beteiligten Behörden und dem Rechnungshof."

Ulrich Jacoby weist ergänzend dazu auch darauf hin, dass das Land noch keine Entscheidung getroffen habe. Mehr ist aus dem Stadthaus aktuell nicht zu erfahren. Eine Pressekonferenz mit Bürgermeister Joachim Rodenkirch und der Vorsitzenden der Stadtratsfraktionen ist für den morgigen Donnerstag angekündigt.

Der Landesrechnungshof prüft das Wittlicher Vorhaben seit einem Jahr. Erst im Januar hat der Stadtrat die Pläne gestutzt und sowohl den Keller als auch die Hälfte der Tiefgarage gestrichen. Damit wären die Kosten auf rund zehn Millionen Euro gesunken. Das wären rund 2,5 Millionen Euro weniger gewesen als ursprünglich geplant. Diese Anstrengungen haben offensichtlich nichts genutzt.