1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Stadt Wittlich organisiert einen Dreck-weg-Tag

Umweltschutz : Wittlich räumt am Dreck-weg-Tag auf

Gemeinsam Müll sammeln: Stadtratsmitglieder, Ortsvorsteher und der Bürgermeister rufen alle Bürger dazu auf, am Samstag, 18. September, von 9.30 Uhr bis 12 Uhr an einer Müllsammelaktion im gesamten Stadtgebiet teilzunehmen.

(cmo) Wilder Müll wird zunehmend zum Problem. Unsere Zeitung berichtete in der Vergangenheit mehrfach über illegalen Müll, den Menschen in der Region in der Natur entsorgen und somit die Umwelt unnötig verschmutzen.

Das Thema beschäftigt vermehrt auch den Wittlicher Stadtrat, denn die Ablagerung wilden Mülls im Stadtgebiet hat nach Aussage des Bürgermeisters Joachim Rodenkirch zugenommen. Mitarbeiter der Stadtwerke sowie des Forstamtes müssen immer wieder tätig werden, um den im Stadtgebiet abgeladenen illegalen Müll einzusammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen: Oft ist es Verpackungsmüll wie Tüten, Getränkeflaschen, Pizzakartons, Reste von Fastfoodverpackungen, erklärt die Verwaltung. Vereinzelt komme es auch vor, dass Elektrogeräte, Farbeimer, Autoreifen in der Natur gefunden werden Die Umweltverschmutzung kennt keine Grenzen. In Wittlich werden deshalb seit Jahren regelmäßig von verschiedenen Gruppierungen Müllsammelaktionen durchgeführt. Bedingt durch die Coronapandemie wurden diese Aktion zuletzt leider nicht durchgeführt. Am „Tag des Mülls“, dem 18. September soll in der Stadt und den Stadtteilen nun eine konzentrierte Aktion erfolgen. Die Forderung, in Wittlich einen offiziellen „Dreck-Weg-Tag“ durchzuführen, wurde vom Stadtrat vorgetragen. Um dem wilden Müll im Stadtgebiet entgegenzuwirken rufen die Mitglieder des Stadtrates, die Ortsvorsteher und Bürgermeister Joachim Rodenkirch „alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, am Samstag, 18. September, in der Zeit von 9.30 Uhr bis 12 Uhr an einer Müllsammelaktion im gesamten Stadtgebiet teilzunehmen“. Mitglieder des Rates, die Ortsvorsteher und der Bürgermeister werden sich an der Aktion beteiligen. Rodenkirch: „„Mit dieser konzentrierten Sammelaktion soll ein Zeichen gesetzt werden und gleichzeitig ein Appell an diejenigen erfolgen die achtlos Müll entsorgen dies zukünftig zu unterlassen. Umweltschutz fängt im ‚Kleinen’ an und hier kann jeder einen Beitrag leisten.“ Die Verwaltung geht davon aus, dass die freiwilligen Helfer insbesondere in den Außenbereichen wie beispielsweise Zweibächen, Fallerberg, Portnersberg und den vielen Wanderwegen in und um Wittlich vermehrt auf wilden Müll stoßen werden.

Die Helfer erhalten Handschuhe, Sammelsäcke zum Einsammeln des Mülls. Zur eigenen Sicherheit werden die Teilnehmer gebeten, Warnwesten zu tragen. Der gesammelte Müll wird nach Abschluss der Aktion durch die Stadtwerke über die A.R.T entsorgt. Hierzu werden seitens der Stadtwerke die Abfallsäcke an zentralen Sammelpunkten eingesammelt. Die Sammelpunkte werden morgens um 9.30 Uhr am jeweiligen Treffpunkt festgelegt. Es werden verpackte Snacks und Mineralwasser zum Mitnehmen bereitgestellt. Leider muss die Aktion auch unter Corona-Bedingungen stattfinden, sodass auf die Einhaltung der A-H-A-Regeln geachtet werden muss. Aus diesem Grunde soll auch nach Aktionsende keine gemeinsame Abschlussveranstaltung stattfinden.