Wein gut, Essen gut, Wetter toll

Mit dem Wein- und Straßenfest in Erden endet der diesjährige Reigen der Straßenfeste an der Mosel. Das zum 22. Male gefeierte Straßenfest in Erden ist eines der schönsten und attraktivsten und zieht Weinfreunde von nah und fern an. Zwischen alten Fachwerkhäusern, engen Gassen und Weinkellern kann man ein besonderes Flair erleben.

Erden. (khg) Auch diesmal waren bei strahlendem Wetter tausende Weinfreunde zur offiziellen Eröffnung des Straßenfestes am Hermann-Schwaab-Platz gekommen, als die Winzerkapelle Ürzig unter der Leitung von Dirigent Lauer mit schmissigen Melodien auf das Fest einstimmte. Ein Glas Erdener Wein, ausgeschenkt von den am Fest beteiligten Winzerbetrieben, unterstützte die gute Stimmung auf der "Festmeile".Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Winzerfest, Volker Schwaab, hieß die vielen Gäste auf das herzlichste willkommen, er dankte der Bevölkerung von Erden für die Unterstützung bei der Durchführung des Straßenfestes.

Grußworte richtete auch Ortsbürgermeister Herbert Weber an die vielen Weinfreunde. Sein besonderer Gruß galt den Besuchern der Partnergemeinde Chèmery/Frankreich, die seit Jahren das Straßenfest mit kleinen Spezialitäten aus ihrer Region bereicherten. Die Gäste aus der Partnergemeinde sind seit Jahren auf dem in Erden immer herzlich willkommen und unterstützen das Straßenfest seit Jahren regelmäßig. Das diesjährige Straßenfest eröffnete dann Weinkönigin Stefanie I., die allen Besuchern schöne Stunden im Weinort Erden wünschte.

Auf der festlich geschmückten Hauptstraße präsentierten 18 Winzerbetriebe hervorragende Erdener Weine und Spezialitäten aus der Winzerküche. Für gute Unterhaltung sorgten zwei Musikkapellen aus den Niederlanden, der Musikverein Laufeld und der Musikzug Deutschherren Rachtig.

Im Rahmen des Winzerfestes erfuhr ein früherer Bürger aus Erden, der vor Jahrzehnten nach Australien ausgewandert war, eine besondere Ehrung. Manfred Klink wurde für die weiteste Anreise zum Straßenfest nach Erden mit einem Weinpräsent geehrt.