1. Region
  2. Trier & Trierer Land

39. trierer altstadtfest mit ww-public-viewing

Volksfest : Trierer Altstadfest: Schwedenhappen steigert Stimmung

Triers 39. Altstadtfest wird auch wegen des Last-Minute-Sieges der deutschen Nationalmannschaft ein großer Erfolg. Der Blumenstrauß für Stadtpatron Petrus erwies sich wieder einmal als eine lohnende Investition.

Gäbe es beim Altstadtfest den Ehrenpreis für die weiteste Anreise, dann hätte ihn diesmal wohl Glen Scorgie bekommen. Der 24-Jährige aus Johannisburg, der seit Mai in Kanada lebt und arbeitet, ist seit Mittwoch auf Trier-Besuch. Und das kam so: Scorgie ist mit dem Trierer Marius Hupperich (24) befreundet, die beiden kennen sich seit einem Rotary-Club-Schüleraustausch 2010 und haben mit anderen Kumpels eine Altstadtfest-WhatsApp-Gruppe gegründet.

So bleibt man in Kontakt – und trifft sich nach Möglichkeit. Hupperich kam eigens vom Studium in Friedrichshafen zum Altstadtfest. Scorgie suchte spontan und fand einen erschwinglichen Flug von Toronto nach Frankfurt, und so feiern beide am Wochenende mit Freunden in Trier. Für den Neu-Kanadier ist es bereits das dritte Altstadtfest. Sein Urteil: „Nette Leute, tolle Atmosphäre, gutes Bier und guter Wein. 2019 versuche ich, wieder dabei zu sein.“

Auch Hannah Swoboda (43) aus Trier-Heiligkreuz ist voll des Lobes: „Ich habe im TV gelesen, dass es auf dem Kornmarkt erstmals ein Angebot speziell für Kinder und Jugendliche gibt. Ich bin begeistert davon.“ Mit Nachwuchs und einer befreundeten Familie aus Dahn/Pfalz testet sie die „Spiele aus aller Welt“.

Altstadtfest Trier: Fotos und Videos zum Fest gibt es hier

Ob die Spiele-Zone rund um den Georgsbrunnen dauerhaft zum Programmangebot gehören wird? „Nächstes Jahr wären wir gerne wieder dabei“, sagt Jörg Drekopf (56) Geschäftsführer der Vereins Mobile Spielaktion. Entschieden ist aber noch nichts. Die städtische Trier Tourismus und Marketing GmbH (TTM) als Festveranstalter will nach der am Sonntag zu Ende gegangenen 39. Altstadtfest-Auflage in Ruhe Bilanz ziehen. Denn  der Verzicht auf die Kornmarkt-Bühne zugunsten der jungen Festbesucher ruft auch Kritik hervor, weil es abends nicht die sonst übliche musikalische Berieselung gibt.

Nichts zu deuteln gibt es an der Kiez-Street.  Der Street-Food Market in der Fleischstraße ist schon nach dem zweiten Mal fest etabliert.  Mitorgansiator Klaus Tonkaboni (49) zeigt sich sehr zufrieden. Auch 2019 werde es bei 14 Ständen bleiben, zur Abwechslung sollen aber teilweise neue Betreiber beitragen.

Als der größte Leckerbissen erweist sich das Public Viewing auf dem Viehmarkt. Allerdings scheint der „Schwedenhappen“ erst einmal schwer verdaulich. Nach Toni Kroos’ Siegtor sind die mehr als 10 000 Zuschauer außer Rad und Band. Das ist ein kaum mehr zu steigernder Rekordbesuch, da die Veranstaltungsfläche dieses Mal nicht abgegrenzt worden ist.

Auch das Musikprogramm beschert kollektive Glückmomente, allen voran die Auftritte von Guildo Horn, Frank Rohles & Friends oder Steff Beckers Music Colors Orchestra.

Freistoß. Tor. Grenzenloser Jubel. Nach dem erlösenden 2:1-Last-Minute-Siegtreffer für die deutsche Nationalmannschaft sind mehr als 10 000 Zuschauer beim Public Viewing auf dem Viehmarkt völlig aus dem Häuschen. Foto: Friedemann Vetter
Inzwischen eine feste Größe bei Altstadtfesten: Steff Becker (links), diesmal mit dem Music Colors Orchestra im Einsatz. Foto: Friedemann Vetter

Die bei der TTM erstmals fürs Altstadtfest zuständige Projektleiterin Alexandra Meusel (33) spricht am frühen Sonntagabend von einer „sehr gelungenen Veranstaltung“. Auch dank des guten Wetters habe sich Trier von seiner besten Seite gezeigt. Da hat der Blumenstrauß, mit dem OB Wolfram Leibe und Weinkönigin Bärbel Ellwanger die Brunnenfigur von Stadtparon Petrus  bei der Festeröffnung am Freitagabend geschmückt haben, offenbar Wirkung gezeigt.