1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Hier gibt es Hilfe und Rat nach dem Hochwasser

Hochwasser in der Region Trier : Hier gibt es Hilfe und Rat nach dem Hochwasser

Viele Menschen wollen  nach dem Hochwasser nun helfen. In einigen Annahmestellen türmen sich inzwischen die Hilfsgüter. Und auch finanziell tut sich etwas. Es gibt  nun auch mehrere Spendenkonten.

Spendenaktion für Hochwasser-Opfer in der Verbandsgemeinde Trier-Land, Kontoinhaber: Verbandsgemeinde Trier-Land, IBAN: DE13 5855 0130 0001 1273 80, BIC: TRISDE55XXX.

Annahmestelle für Sachspenden:
Turnhalle Aach, E-Mail sachspende-hochwasser@trier-land.de, Telefon 0151/58358536. Benötigt werden gut erhaltene Kleidung, Decken, Kopfkissen, Hygieneartikel und Haushaltsgegenstände. Wegen der großen Hilfsbereitschaft wird inzwischen darum gebeten, keine Sachspenden mehr nach Aach zu bringen. Auch die Stadt Trier hat darum gebeten, von Sachspenden abzusehen.

Um den Opfern der schweren Flutkatastrophe in Trier-Ehrang möglichst schnell und unbürokratisch helfen zu können, ruft die Stadtverwaltung Trier zu Geldspenden an die Caritas-Stiftung „Zeichen der Hoffnung“ unter dem Stichwort „Hochwasserhilfe“ auf: Pax-Bank Trier, IBAN: DE55 3706 0193 3017 0100 17, BIC: GENODED1PAX .

Auch im Kreis Trier-Saarburg existiert ein Spendenkonto, besonders für die Hochwaseropfer in Kordel.  Inhaber: Verbandsgemeinde Trier-Land. IBAN DE13 5855 0130 0001 1273 80; BIC: TRISDE55XX.

Angehörige von Patienten und Patientinnen des Klinikums Mutterhaus in Ehrang können über die Telefonnummer 0651/947-82867 in Kontakt mit dem Klinikum kommen, um Informationen zur Verlegung der stationären Patientinnen und Patienten aus Ehrang zu erhalten.

Beim Trierer Bürgertelefon 0651/718-1817 können sich Menschen über die Lage in Trier und Trier-Ehrang informieren und Fragen stellen.