In der Realschule plus in Konz ist am Montag die neue Serie von AOK-Kochworkshops im Rahmen des Volksfreund-Schulprojekts KLASSE! gestartet.

TV-Schulprojekt Klasse! : Superfood aus dem heimischen Garten

In der Realschule plus in Konz ist am Montag die neue Serie von AOK-Kochworkshops im Rahmen des Volksfreund-Schulprojekts KLASSE! gestartet. Mit Linsen, Spitzkohl oder Brombeeren haben die Schüler gesunde Gerichte gekocht.

 Im großen Topf werden Spitzkohl, Hackfleisch und Zwiebeln angebraten, daneben schneiden drei Schülerinnen Möhren und Suppengemüse in kleine Stücke, die später mit Linsen zu einer leckeren Suppe gekocht werden. Am anderen Ende der Schulküche werden rote Beeren püriert, die gemeinsam mit frischen Birnen ein Vitamin-Smoothie ergeben. Wieder andere Schüler rollen die „Power-Kugeln“ aus Bananenmasse und Nüssen, wieder andere haben gerade das Himbeer-Tiramisu beendet.

„Gesundes Superfood aus der Region“ stand auf dem Stundenplan der neun Zehntklässler der Realschule plus aus Konz. Mit ihrem HuS-Kurs (Hauswirtschaft und Sozialwesen) begann am gestrigen Montag die Serie von Superfood-Kochworkshops, die die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland im Rahmen des Volksfreund-Schulprojekts KLASSE! zum zweiten Mal  anbietet. Nach der Superfood-Premiere im Vorjahr war das Interesse der regionalen Schulen riesig. Die AOK-Ernährungsberaterinnen sind in den kommenden Wochen in insgesamt zwölf Gewinnerklassen zu Gast, um das regionale Superfood vorzustellen und mit den Schülern zu kochen (siehe Extra).

Gemeinsam werden die insgesamt fünf verschiedenen Gerichte vorbereitet, zubereitet und am Ende auch verzehrt. Foto: TV/Björn Pazen

In Konz erläuterte AOK-Ernährungsberaterin Bettina Ballat-Klein den Jugendlichen zunächst, warum regionales Superfood wie Brombeeren, Linsen, Spitzkohl oder Nüsse mindestens genau gesund ist wie die Produkte aus Asien oder Afrika, wie Chiasamen, Quinoa-Getreide oder Gojibeeren. „Es kommt immer auf die Inhaltsstoffe an und den richtigen Mix aus Obst, Gemüse, Eiweiß und Ballaststoffen. Und der heimische Garten liefert uns alles, was wir brauchen, um uns gesund zu ernähren“, sagte Ballat-Klein. Bevor es mit dem praktischen Teil losging, konnte jeder Schüler noch seinen Zellschutz überprüfen lassen. Mit der sogenannten Biozoom-Messung wurde der Beta-Carotin-Wert in der Haut bestimmt, der den Zustand der Abwehrkräfte und Antioxidantien anzeigt.  In Gruppen begannen die Schüler dann mit den Vorbereitungen und der Zubereitung der insgesamt fünf Gerichte.  „Sonst haben wir immer nur eine Doppelstunde Zeit, um im Unterricht zu kochen, da kann man nicht so intensiv arbeiten. Deswegen war es perfekt, dass wir diesen vierstündigen Workshop gewonnen haben. Das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen“, sagt Hauswirtschaftslehrerin Beate Schmidt, die sich beim TV für die Aktion beworben hatte: „Toll, dass es diese wirklich interessanten  Workshops gibt.“

Am Ende nahmen alle am festlich gedeckten Tisch Platz, auch das gemeinsame Essen ist ein wichtiger Bestandteil der Workshops. „Das waren richtige Experten. Man merkt, dass diese Schüler sich schon seit der siebten Klasse mit dem Thema Kochen befassen“, lobte AOK-Ernährungsberaterin Bettina Ballat-Klein. Und geschmeckt hat es auch allen – selbst jenen, die zum ersten Mal in ihrem Leben Kohl gegessen hatten.

Auch der „Beeren-Birnen-Kick“ steht auf dem Stundenplan. Foto: TV/Björn Pazen

Bereits in wenigen Wochen startet dann die Bewerbungsphase für den zweiten Teil der AOK-KLASSE!-Kochworkshops im laufenden Schuljahr. Dafür können sich dann alle Klassen ab Stufe 7 bewerben, nicht nur Abschlussklassen. Die Workshops finden im Frühjahr 2020 statt.

Mehr von Volksfreund