Nero und die Frauen - ein Schauspiel

Nero und die Frauen - ein Schauspiel

Er hasste sie, er liebte sie - und er war eine von ihnen. Ein Großteil der Bildtradition Neros beschäftigt sich mit den Frauen in seinem Leben.

Ob als Muttermörder, Frauenheld oder Transgender sind seine Taten immer wieder Thema der bildlichen Überlieferung. Paula Kolz erzählt diese Geschichten in einem Ein-Personen-Schauspiel am Samstag, 3. September, ab 14 Uhr im Stadtmuseum Simeonstift aus der Perspektive der Frauen. Kosten: Austellungseintritt plus fünf Euro. red

Mehr von Volksfreund