Täglich

In ihrem früheren Wohnhaus, dort wo sie großgeworden ist, kann man heute Bankgeschäfte erledigen. Jenny von Westphalen ist in der Neustraße 83 aufgewachsen.

Eine Plakette dort erinnert noch heute an sie, ebenso wie eine Straße auf dem Petrisberg. In diesen Tagen wird in Trier ihr 200. Geburtstag gefeiert (der TV berichtete). Jennys Vater Ludwig von Westphalen und Heinrich Marx, Vater von Karl Marx, waren gut befreundet. Karl ging in der liberal gesinnten Aristokratenfamilie ein und aus, verliebte sich in die offenbar recht hübsche Tochter des Hauses, verlobte sich 1836 heimlich mit ihr und heiratete sie sieben Jahre später in Trier (getraut vom damaligen Oberbürgermeister Franz Buss). Die Forschung hat längst gezeigt, dass die Triererin weit mehr war als bloß eine schöne "First Lady" des später weltberühmten Philosophen und Mutter seiner sieben Kinder: Belesen und gebildet war sie eine Art Managerin ihres Mannes, lebte ein für damalige Verhältnisse also ungewöhnlich modernes Frauenbild. Auch darum wird es sicher heute gehen, wenn die VHS gemeinsam mit der Jenny Marx-Gesellschaft für politische Bildung mit Vorträgen den Geburtstag feiert (Beginn 18 Uhr in Raum 5 der VHS). "Täglich Trier" - hier lesen Sie, was wichtig ist in der Moselstadt, was ansteht und worüber die Menschen sprechen. Diskutieren Sie im Internet mit unter www.volksfreund.de/taeglich