Universität Trier: Leben und lernen an einem besonderen Ort

Universität Trier: Leben und lernen an einem besonderen Ort

Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten hat den Campus der Universität Trier zu einem "besonderen Ort" in Deutschland ernannt. Der TV beleuchtet aus diesem Anlass Architektur, Kunst und Landschaft der Universität.

Für die Studierenden und Mitarbeiter der Universität Trier gehört der Gang auf das Campus-Gelände zum Alltag. Es ist der Ort, an dem sie Tag für Tag wohnen, lernen und arbeiten. Architektur, Kunst und Landschaft der Hochschule werden damit schnell zu einem Gewohnheitsbild. Eine Auszeichnung ruft nun die Einzigartigkeit des Trierer Campus in Erinnerung: Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten kürt den Campus der Universität Trier bei einem Festakt am Donnerstag, 25. April, im Auditorium Maximum zu einem von "100 besonderen Orten" in Deutschland. Der Trierer Campus steht damit in einer Reihe mit dem Münchener Olympiapark, dem Platz der Republik in Berlin oder auch dem Mainuferpark in Frankfurt.
Parcours und Sommerfest


Die Universität feiert diese Auszeichnung für die Landschaftsarchitektur und die künstlerische Gestaltung des Campus mit der Veranstaltungsreihe "Mein feiner grüner Campus".
Ab dem 25. April gibt es auf einem Parcours zahlreiche Kunstwerke und Landschaftsarchitektur zu entdecken - bei Führungen oder auf eigene Faust.
Am 22. Juni lädt die Universität Mitarbeiter, Studierende und Bürger aus Trier und der Region zum "Garten-Campus - einem Sommerfest an einem besonderen Ort" ein.
Was macht den Campus zu einem besonderen Ort?
Der Trierische Volksfreund lädt auf dieser Sonderseite zu einem Rundgang über das Campus-Gelände ein und stellt Höhepunkte aus Architektur, Kunst und Landschaft vor.

Mehr von Volksfreund