| 20:35 Uhr

366 000 Euro für die Toni-Chorus-Halle

Trier. Mehr als eine Million Euro wird die energetische Sanierung der Toni-Chorus-Halle kosten. Der Postsportverein Trier, ihm gehört die Halle, wird einen städtischen Zuschuss in Höhe von 366 000 Euro erhalten. Das Land hat die Bewilligung von 418 000 Euro in Aussicht gestellt, der Förderungsbescheid liegt jedoch noch nicht vor. Jörg Pistorius

Trier. Bernd Michels (CDU) und Hans-Willi Triesch (SPD) sitzen im Stadtrat einander gegenüber und vertreten naturgemäß unterschiedliche kommunalpolitische Sichtweisen. Wenn der Sozialdemokrat Triesch, Ratsmitglied seit 1984, den Christdemokraten Michels (1994) als "lieber Sportkamerad" tituliert, liegen ungewöhnliche Umstände vor.
Wenn es um die Förderung und Sanierung von Trierer Sportstätten geht, ziehen der Zewener Triesch und der Kürenzer Michels schon seit langer Zeit an einem Strang. Als das rheinland-pfälzische Sportministerium 2012 betonte, das Land könne nur eines von zwei wichtigen Sportprojekten bezuschussen, stimmten CDU, SPD, FWG und FDP im städtischen Sportausschuss für die Umwandlung des maroden Irscher Sportplatzes in einen Kunstrasenplatz - und damit gegen die ebenso notwendige Sanierung der Toni-Chorus-Halle in der Nähe der Berufsschulen (der TV berichtete mehrmals).
Die Entscheidung hatte Folgen. "Vorwürfe und Unterstellungen", prägten die Diskussion, betonte Bernd Michels in der Ratssitzung am Dienstagabend. "Ein Stadtteil wurde gegen den anderen ausgespielt." Der jetzt beschlossene Sanierungszuschuss für die Toni-Chorus-Halle sei ein Ergebnis, für den sich der Kampf gelohnt habe. Triesch stimmte ihm zu: "Diese Entscheidung wird die Trierer Sportinfrastruktur erheblich verbessern."
Der Stadtrat beschloss anschließend einstimmig, die energetische Sanierung der Halle mit 366 000 Euro zu bezuschussen. Die Toni-Chorus-Halle gehört dem Postsportverein Trier, der eigene Mittel in Höhe von 267 000 Euro in die Sanierung einbringt.
Die Gesamtkosten der Sanierung liegen laut einer Prüfung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) bei 1,05 Millionen Euro. Die Stadt und der Postsportverein erwarten den Eingang eines Bescheids über 418 000 Euro aus der Sportstättenförderung des Landes. Miriam Lange, Pressereferentin der ADD, erklärt die Lage: "Ein Abstimmungsprozess zwischen dem Innenministerium und Oberbürgermeister Klaus Jensen kam im vergangenen Sommer zu dem Ergebnis, dass eine energetische Optimierung in Angriff genommen wird, die derzeit lediglich die Sanierung der Außenhülle umfasst."Meinung

Der Verein braucht Sicherheit
Der Sportverein Irsch ist ein wichtiger Träger der kommunalen Sportszene. Doch seit Jahren leiden die Irscher unter enormen Problemen mit ihrer Infrastruktur. Das soll sich ändern, der Bewilligungsbescheid liegt vor: 100 000 Euro erhält die Stadt Trier vom Land für die Umwandlung des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz. Auch der Postsportverein Trier ist eine Stütze des Jugend- und Breitensports. In der Toni-Chorus-Halle trainieren 21 Gruppen des Vereins sowie an Vormittagen Schüler der Ausonius-Grundschule und der Berufsschule. Ein Verlust der Halle bedroht den Verein in seiner Existenz - eine völlig inakzeptable Situation. Hier sind noch viele Fragen offen. Die energetische Sanierung umfasst nur die Außenhülle der Halle. Für die ehrenamtlichen Leistungsträger des Vereins ist der Zuschuss zur Sanierung zwar eine gute unter den schlechten Nachrichten der vergangenen Jahre, aber dennoch brauchen sie endlich Sicherheit, ob und wie lange sie noch eine Trainings- und Wettkampfstätte haben. j.pistorius@volksfreund.de